Ärzte Zeitung online, 10.07.2019

Cannabis

Nach Legalisierung kiffen Teenager weniger

BOZEMAN. In Bundesstaaten der USA, in denen der Freizeitkonsum von Cannabis legalisiert wurde, ging der Konsum von Jugendlichen anschließend um zehn Prozent zurück, haben US-Forscher um Professor Mark Anderson entdeckt (JAMA Pediatr 2019, online 8. Juli).

Für die Studie hatten die Forscher Daten von 1,4 Millionen amerikanischen Teenagern verglichen. Als Gründe vermuten die Wissenschaftler, dass lizenzierte Verkäufer einen strengeren Jugendschutz betreiben als Dealer und einen höheren Preis für das Cannabis verlangen. (mmr)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Alles auf Anfang bei der Alzheimerentstehung!

Beta-Amyloid ist wohl doch ein entscheidender Faktor für Alzheimer. Neue Forschungen stützen diese These. Im Zentrum stehen dabei zelluläre Prozesse und Apolipoprotein E (ApoE). mehr »

Bessere Versorgung mit weniger Kliniken

Fast jedes zweite Krankenhaus in Deutschland sollte geschlossen werden, um die Versorgung zu verbessern. Zu diesem Ergebnis kommt eine Bertelsmann-Studie. mehr »

Spahn trennt Medizinische Dienste vom Kassensystem ab

Morgen berät das Bundeskabinett über das MDK-Reformgesetz von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn. Neuer Streit ist programmiert. mehr »