Ärzte Zeitung online, 05.12.2017

Hereditäres Angioödem

Icatibant für junge Patienten zugelassen

BERLIN. Die EU-Kommission hat Firazyr® (Icatibant) zur Akutbehandlung von Kindern und Jugendlichen zugelassen, so der Hersteller Shire in einer Mitteilung. Somit können auch Patienten ab zwei Jahren mit dem Präparat behandelt werden, die an hereditärem Angioödem (HAE) leiden. Icatibant sei derzeit das einzige zugelassene Mittel zur subkutanen Behandlung von HAE-Attacken bei pädiatrischen Patienten.

Die Zulassungserweiterung basiere auf einer Studie mit 32 HAE-Patienten im Alter von zwei bis 18 Jahren, die akut eine Einzeldosis Icatibant s.c. erhielten. Bei mehr als 90 Prozent sei zwei Stunden nach der Applikation eine Symptomverbesserung nachweisbar gewesen. Generell sei die Injektion für die Teilnehmer gut verträglich gewesen, teilt Shire mit. (ajo)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Vom Chefarzt zum Hausarzt-Assistenten

Selten dürfte es sein, wenn nicht einmalig: Dr. Roger Kuhn hat seinen Chefarztposten im Krankenhaus aufgegeben, um in einer Hausarztpraxis zu arbeiten – als Assistent. mehr »

Keine Notdienstpflicht für ermächtigte Krankenhausärzte

Muss ein ermächtigter Klinikarzt auch KV-Notdienst leisten? Nein, hat das Bundessozialgericht jetzt entschieden. mehr »

Wenn die Depressions-App zweimal klingelt

Smartphone-Apps könnten helfen, eine beginnende Depression oder ein hohes Suizidrisiko aufzuspüren. Lernfähige Algorithmen könnten ein verändertes Nutzerverhalten erkennen – und notfalls Alarm schlagen. mehr »