Ärzte Zeitung, 15.11.2012

Blutegel

Option für Patienten mit Arthrose

MANNHEIM. Bei mindestens mittlerer Effektstärke auf Schmerz und Funktion und dem Fehlen schwerwiegender Nebenwirkungen kann die Blutegeltherapie bei Kniearthrose durchaus empfohlen werden.

Zu diesem Schluss kommen Forscher um Dr. Romy Lauche von der Uni Duisburg-Essen. Sie haben alle verfügbaren Studien zur Anwendung von Blutegeln bei Kniearthrose unter die Lupe genommen, und in einer Analyse letztlich eine nichtrandomisierte und drei randomisierte kontrollierte Studien mit insgesamt 237 Patienten berücksichtigt.

Die Ergebnisse wurden aus Anlass des Schmerzkongresses in Mannheim präsentiert (Der Schmerz 2012, 26, Sonderheft 1: 81).

Die Blutegeltherapie soll Stauungszustände beseitigen, ihr Speichel enthält entzündungshemmende Substanzen. (mal)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich
[15.11.2012, 08:49:54]
Armin Fischer 
Kombination sinnvoll
Eine Blutegel-Therapie ist durchaus geeignet, die mittelfristige Schmerzsituation durch ihre entzündungshemmende Wirkung zu lindern. Als sinnvoller erachte ich einen Therapiemix mit einer kausalen Bewegungs-Therapie durch einen Gelenkexpander, der den oftmals fehlenden Gelenkspalt wieder ein Stück weit öffnet, so dass sich die zur Ernährung des Knorpels dringend erforderliche Gelenkflüssigkeit wieder einlagern kann. Zusammen mit entzündungshemmenden Maßnahmen ist eine deutliche Verbesserung der Schmerzsituation auch langfristig zu erwarten.  zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Verursacht Kiffen Psychosen?

Wer kifft, trägt ein erhöhtes Psychoserisiko. Ob dies am Konsum von Cannabis liegt, ist aber alles andere als klar. Eine aktuelle Studie liefert immerhin neue Indizien. mehr »

Resistenzen behindern Kampf gegen TB

Tuberkulose ist in Deutschland relativ selten - ganz eliminieren lässt sich die Infektionskrankheit aber noch immer nicht. Zu schaffen machen die Resistenzen. mehr »

Bluttest auf Brustkrebs keine Revolution

Ein Bluttest auf Brustkrebs komme noch dieses Jahr auf den Markt, verkündete vor kurzem die Uniklinik Heidelberg – und erntete dafür harsche Kritik. Nun rudert sie zurück. mehr »