Ärzte Zeitung, 07.05.2008
 

BUCHTIPP DES TAGES

Konservative Skoliosetherapie

Das Prinzip der dreidimensionalen Skoliosebehandlung nach Katharina Schroth (1894-1985) besteht in einer Muskelaktivierung sowie einer Korrektur der Deformitäten mit speziellen Atemtechniken. Die inzwischen siebte Auflage des Buches der Tochter von Katharina Schroth, Christa Lehnert-Schroth, ist mit seinen vielen alten Fotografien von Behandlungsverläufen sowie einem Originaltext der Schöpferin der Therapie zu Beginn auch ein historisches Dokument.

Die Neuauflage wurde um einige Übungsbeispiele und Kasuistiken ergänzt, der Grundaufbau ist geblieben. Nach theoretischen Grundlagen werden die Therapieziele definiert und praktische Anleitungen für Ventilations-, Sprossenwand-, Boden- und andere Übungen gegeben. Zudem präsentiert Schroth die Ergebnisse klinischer Studien mit Skoliose-Patienten. (ner)

Christa Lehnert-Schroth: Dreidimensionale Skoliosebehandlung, Urban & Fischer Verlag, 7. Auflage 2007, 319 Seiten, 52 Euro, ISBN 978-3-437-44025-0

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Überlebensvorteil bei Übergewicht nur ein Trugschluss?

Übergewicht ist ein kardiovaskulärer Risikofaktor, doch wer schon eine entsprechende Erkrankung hat, lebt länger. Stimmt dieses "Adipositas-Paradox" vielleicht gar nicht? mehr »

Digitalisierung – Ärzte zwischen Hoffnung und Ernüchterung

Viele Ärzte im Krankenhaus verbinden mit der Digitalisierung die Hoffnung auf Arbeitserleichterungen. Zugleich beklagen sie mangelhafte Vorbereitung und Umsetzung, so eine Umfrage. mehr »

Oh, Britannia! Was hat der "Brexismus" aus dir gemacht?

Von wegen Tea Time, Queen und Linksverkehr: Nicht nur der Blick der Briten auf die EU hat sich geändert. Umgekehrt blicken auch Menschen weit außerhalb Europas inzwischen mit Unverständnis auf die Insel. mehr »