Ärzte Zeitung, 06.02.2013

Rückenschutz

Broschüre für Betriebsärzte

BERLIN. "Denk an mich. Dein Rücken" - das ist das Motto einer Präventionskampagne von Berufsgenossenschaften und Unfallkassen, der Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau sowie der Knappschaft.

Ziel der Kampagne ist, Rückenbelastungen bei der Arbeit, in der Schule und in der Freizeit zu verringern, teilt die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) mit.

Mehr Informationen zu der Kampagne gibt es unter www.deinruecken.de. Dort gibt es unter anderen auch eine Broschüre für Betriebsärzte mit Informationen zur Prävention von Rückenschmerzen. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich
[06.02.2013, 16:52:03]
Dr. Fritz Gorzny 
Rücken und Bildschirmarbeitslatz
Viele Millionen Menschen verbringen viele Stunden während der Arbeit aber auch während ihrer Freizeit am PC. Für die Augen ist Bildschirmarbeit Lesearbeit, bei der wir gezwungen sind den Blick zu senken - mit Kopf und Augensenkug -sowie Konvergenzstellung der Augen und Pupillenverengung. Das geschieht unbewußt ohne unser Zutun. Steht der Bilschirm - heutzutage überdimensional groß - und gerade und vor allen damit zu hoch, werden wir über kurz oder lang gezwungen das Kinn zu heben um unsere Augen in Leseposition zu bringen. Nach kürzester Zeit stellen sich dann Nackenverspannungen ein, die sich weiter in die tieferen Rückenpartien verlagern. Ein Teufelskreis.Verstärkt wird diese Problematik noch durch ungeeignete Nahzusätze der Brille in Form von Gleitsichtgläsern. Der PC Nutzer sollte in erhöhter Position mindesten einen Kopf höher als der Bildschermoberrand sitzen, damit sich der Blick zum Lesen senken kann. Eine entsprechend Broschüre des Berufsverbandes der Augenärzte existiert seit Jahrzehnten, findet aber offensichtlich keine Verbreitung. zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Verändern schon wenige Joints das Gehirn?

Bei Jugendlichen, die nur ein bis zwei Mal Cannabis geraucht haben, sind Hirnveränderungen entdeckt worden. Diese könnten eine Angststörung oder Sucht begünstigen. mehr »

Bessere TSVG-Regelungen in Sicht?

Die großen Brocken wie die Aufstockung der Mindestsprechstundenzahl will Gesundheitsminister Jens Spahn nicht anfassen. Eine Nummer kleiner können die Ärzte aber wohl mit Änderungen am TSVG rechnen. mehr »

Daran starb Karl der Große

Karl der Große führte Kriege quer über den Kontinent. Sein großes Reich erstreckte sich von der Elbe bis Spanien. Am Ende könnte eine Lungenentzündung den mächtigsten Mann des Mittelalters niedergestreckt haben, mehr »