Ärzte Zeitung, 20.10.2005

BUCHTIP

Broschüre mit Trainings-Tips

Durch regelmäßiges Körpertraining lassen sich Sturz- und Frakturrisiko verringern. Das ist besonders wichtig für Osteoporose-Kranke, die bereits Frakturen, etwa Wirbel- oder Schenkelhalsbrüche, erlitten haben.

Welche Trainingsarten sind bei Osteoporose geeignet? Wie intensiv sollte das Training sein? Antworten hierauf erhalten Betroffene in der Broschüre "Move it or Lose it - Investieren Sie in Ihre Knochen und bewegen Sie sich!" Verfaßt hat die Broschüre Professor W. Helmut Minne im Auftrag der International Osteoporosis Foundation (IOF).

Erhältlich ist die Broschüre gegen einen mit 1,44 Euro frankierten und vollständig adressierten DIN A4-Rückumschlag beim: Kuratorium Knochengesundheit, Postfach 14 48, 74874 Sinsheim

Lesen Sie dazu auch:
Nordic Walking macht fit bei Osteoporose
Infos zu Therapie und Prävention
Medikamentöse Osteoporose-Therapie ist jetzt einfacher

Topics
Schlagworte
Osteoporose (797)
Organisationen
Kuratorium Knochengesundheit (51)
Krankheiten
Osteoporose (1472)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Dicker Hals = dickes Risiko fürs Herz

Nicht nur ein dicker Bauch spricht Bände – der Halsumfang eignet sich ebenfalls, um das kardiovaskuläre Risiko abzuschätzen. mehr »

Junge Ärzte müssen etwas zur Versorgung auf dem Land beitragen!

Politik und Verbände mühen sich ab, um junge Ärzte für die Versorgung auf dem Land zu begeistern. Blogger Dr. Jonas Hofmann-Eifler sieht die Verantwortung ein Stück weit auch bei sich und seinen Kollegen. mehr »

MDK lehnt Pflegeanträge seltener ab

Kommen die Pflegereformen bei den Versicherten an? Neuen Zahlen zufolge fallen weniger Antragssteller durchs Raster und erhalten somit Leistungen. mehr »