Ärzte Zeitung, 28.02.2013

Krebshilfe

Lidl-Kunden spenden 400.000

NECKARSULM/HEIDELBERG. 40 Millionen Kunden der Discounters Lidl haben insgesamt 400.000 Euro an Spenden für die Deutsche Krebshilfe zusammengetragen.

Wie Lidl mitteilt, hätten die Kunden im Zuge einer bundesweiten Hilfsinitiative je Einkauf von Produkten einer bestimmten Hausmarke eine Spende in Höhe eines Cents ausgelöst.

Mit dem erzielten Erlös möchte Lidl nach eigenen Angaben im Rahmen seines gesellschaftlichen Engagements gezielt Hilfestellung im Bereich Gesundheit und Vorsorge leisten.

Thomas Augst, Mitglied der Geschäftsleitung von Lidl Deutschland, übergab den Scheck an Hans-Peter Krämer, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Krebshilfe und deren Hauptgeschäftsführer, Gerd Nettekoven. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Zufallsbefunde – Wer sucht, der findet

Bei der bildgebenden Diagnostik kann es vorkommen, dass unerwartet ein Befund jenseits des eigentlichen Anlasses auftaucht. Das sollte man den Patienten klarmachen – vorher. mehr »

Alternativszenario voller Sprengkraft

Bei einem Modellprojekt in Baden-Württemberg ist die sektorenübergreifende Versorgung durchgespielt worden. Der Abschlussbericht enthält Empfehlungen, die es in sich haben - und das Konfliktpotenzial deutlich machen. mehr »

Streit um "Strafgebühr" im Krankenhaus

KBV-Chef Gassen fordert für Patienten, die mit Bagatellerkrankungen in die Notfallambulanz der Kliniken kommen, eine Gebühr. Das hält die DKG für "schlicht falsch". Die Linke mutmaßt: "Notaufnahmen nur für Reiche"? mehr »