Ärzte Zeitung online, 03.05.2018

Labormedizin

Bernd Schottdorf gestorben

Bernd Schottdorf, einer der ersten großen deutschen Laborunternehmer, ist nach langer, schwerer Krankheit im Alter von 78 Jahren gestorben.

zur Galerie klicken

Bernd Schottdorf wurde 78 Jahre alt.

© picture alliance / dpa

AUGSBURG. Seinen letzten Kampf hat er jetzt verloren: Laborarzt und Laborunternehmer Bernd Schottdorf ist nach langer schwerer Krankheit im Alter von 78 Jahren gestorben.

Schottdorf hat die Labormedizin wie kaum ein anderer seiner Zunft in den vergangenen Jahrzehnten geprägt: Schon Anfang der 1970er-Jahre führte er computergestützte Laboranalysen ein und beschleunigte dadurch den Probendurchsatz entscheidend.

Die dadurch mögliche Industrialisierung der Labormedizin brachte ihn immer wieder in Konflikt mit den Prüfstellen der Selbstverwaltung und den Sozialgerichten.

Mit der Gestaltung seines schnell wachsenden Unternehmens, das er aus kleinsten Anfängen aufgebaut hatte, reizte er die vertragsarztrechtlichen Grenzen bis aufs Äußerste aus, was ihm auch viele Feinde einbrachte.

Doch verurteilt wurde Schottdorf nie, auch wenn die Staatsanwaltschaft immer wieder tätig wurde: Erst jüngst war der Labormediziner erneut angeklagt worden.

Seine Firma Syscomp soll mehrere hundert Kurierfahrer scheinselbständig beschäftigt und die Sozialkassen um rund 14,5 Millionen Euro geprellt haben. Vor einigen Jahren schon zog sich Schottdorf aus dem Geschäft zurück.

Mittlerweile ist sein Labor Teil der weltweit agierenden Gruppe Sonic Healthcare. (ger)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Fehldiagnose lässt "Thrombophilie"-Patientin zittern

Bei einer Frau mit Venenthrombose wurde eine Thrombophilie-Diagnostik vorgenommen. Der Verdacht erhärtete sich und bescherte ihr angstvolle Wochen. mehr »

Schärfe und Säure kurbeln das Immunsystem an

Was wir essen, beeinflusst maßgeblich, wie gut die Immunabwehr im Speichel funktioniert. Das haben Münchener Forscher untersucht. mehr »

Was tun gegen sexuelle Belästigung?

Anzügliche Bemerkungen, obszöne Witze, schlüpfrige Mails bis hin zu Berührungen: Sexuelle Aufdringlichkeit gehört auch in Praxen und Kliniken manchmal zum Alltag. Statt die Belästigungen zu ignorieren, sollten sich Betroffene wehren - dazu gibt es mehrere Möglichkeiten. mehr »