Ärzte Zeitung, 05.02.2007

FUNDSACHE

Bier für Hunde - mit Rinderextrakt gebraut

Beim Bierabsatz verzeichneten die deutschen Brauereien im vergangenen Jahr den höchsten Anstieg seit 1997 - verkauft wurden 106,8 Millionen Hektoliter. Ein Ergebnis, das sich durchaus noch steigern ließe, wenn sich eine in den Niederlanden entdeckte Zielgruppe auch bei uns rekrutieren lässt: Hunde!

Die Kwispelbier-Brauerei in den Niederlanden hat ein Bier herausgebracht, das aus Rinderextrakt und Malz hergestellt wird, wie die Online-Agentur Ananova berichtet. Die Idee dazu stammt von dem Zoohandlungsbetreiber Gerrie Berendsen aus Zelhelm.

"Einmal im Jahr reisen wir mit unseren Hunden zur Jagd nach Österreich", erzählt Berendsen. "Am Ende des Tages sitzen wir dann auf der Veranda und trinken ein Bier. So dachten wir, mein Hund hätte auch eines verdient." Das Bier hat keinen Alkohol und kann auch von Menschen getrunken werden. Es ist aber viermal so teuer wie normales Bier. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)
Krankheiten
Suchtkrankheiten (4397)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

In kleinen Schritten zum Normalgewicht

Manch eine Adipositas-Therapie scheitert daran, dass die geforderte große Gewichtsabnahme Betroffene abschreckt. Forscher plädieren nun dafür, die Stoffwechsel-gesunde Adipositas als erstes Therapieziel zu definieren. mehr »

Welche Reformen sind dringend notwendig?

Bürgerversicherung, Regressrisiko, GOÄ: Unsere Leser haben abgestimmt, welche Themen in der Gesundheitspolitik die nächste Bundesregierung unbedingt anpacken sollte. mehr »

Patienten sollen für Infos zahlen

Patienten und Angehörige sind bei beratungsintensiven Erkrankungen häufig hilflos. Viele Akteure versuchen, neutrale Angebote im Internet bereitzustellen. Ein Biologe will nun Beteiligte auf einer Plattform zusammenführen. mehr »