Ärzte Zeitung, 18.01.2007

Trüber Apfelsaft besonders gesund

LONDON (ddp.vwd). Apfelsaft ist nicht gleich Apfelsaft: Die naturtrübe Variante enthält fünfmal so viel Polyphenole wie ihr klarer Abkömmling, haben polnische Forscher entdeckt.

Polyphenole beugen als Antioxidantien möglicherweise Krankheiten wie Krebs oder Herzerkrankungen vor. Außer der Verarbeitung ist jedoch auch die Apfelsorte entscheidend. Besonders polyphenolreich ist danach die Sorte Champion.

Das berichten Dr. Jan Oszmianski von der Universität in Wroclaw (Breslau) und seine Kollegen online in der Fachzeitschrift "Journal of the Science of Food and Agriculture".

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nicht immer geht's sofort zum Arzt

20- bis 50-jährige Patienten in Deutschland sind offenbar leidensfähig. Denn sie verschieben den Arztbesuch oft um Wochen oder Jahre, obwohl sie Beschwerden haben. mehr »

Zusätzliche Vergütung für offene Sprechstunden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll für bestimmte Arztgruppen eingeführt werden. mehr »

Bei Meniskusriss nicht vorschnell operieren

Ärzte sollten bei Meniskusrissen nicht gleich eine arthroskopische Operation einleiten. Oft kommen Betroffene auch mit Gymnastik und Physiotherapie zum Ziel. mehr »