Ärzte Zeitung online, 07.06.2018

Wachstum

Über eine Milliarde Euro für Nahrungsergänzungsmittel

FRANKFURT/MAIN. Der Markt für Nahrungsergänzungsmittel (NEM) ist auch 2017 gewachsen: Nach Umsatz um 5,0 Prozent auf 1,2 Milliarden Euro (zu Verkaufspreisen) und nach Absatz um 4,2 Prozent auf 172 Millionen Packungen. Das meldet das Beratungsunternehmen Iqvia.

Bevorzugt würden die Deutschen Nahrungsergänzungsmittel in Apotheken und Drogerien kaufen. Nach Absatz kamen Apotheken 2017 auf 33 Prozent NEM-Marktanteil, nach Umsatz auf 66 Prozent .

Drogerien hielten 36 Prozent Marktanteil (nach Absatz) und 12 Prozent nach Umsatz. Der Versandhandel ist mit nur sieben Prozent der Packungen im NEM-Geschäft noch schwach.

Nach Umsatz brachte es der Versand 2017 mit 15 Prozent aber immerhin auf mehr als die Drogerien. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Junge sind besonders depressionsgefährdet

Der Alltag junger Menschen birgt hohe Risiken für Depressionen. Ärzte warnen: Die Gefahr der Chronifizierung ist groß. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »