Ärzte Zeitung, 09.06.2004

Prominente kraulen 200 Meter für die Prävention

Comedy-Star Wigald Boning und die ratiopharm-Zwillinge starten bundesweite Kampagne / Auch Ärzte gehen mit gutem Beispiel voran

Von Pete Smith

"Mit regelmäßigem Sport und gesunder Ernährung kann man gar nicht früh genug anfangen", sagt Folke. Ihre Schwester Gyde ergänzt: "Und nicht spät genug aufhören."

Als hätte sie’s gehört, gesellt sich eine junge Frau zu den ratiopharm-Zwillingen, die deren Statement sicher unterstreichen würde: Franziska van Almsick. Die bekannteste deutsche Schwimmerin hat gerade bei den 116. Deutschen Meisterschaften im Berliner Europa-Sportpark das Finale über 200 Meter Freistil gewonnen und damit ihr erstes Olympia-Ticket für Athen gebucht. Jetzt hat sie Zeit für einen kurzen Plausch mit den Zwillingen. Man kennt sich, posiert gemeinsam für die Fotografen und geht dann lachend auseinander.

Schöner Leistungsbeweis: die ratiopharm-Zwillinge Laura und Gloria.

Man kennt sich: Franziska van Almsick posiert mit zwei Werbe-Ikonen. Fieberten mit den Schwimmer mit: die ratiopharm-Zwillinge Folke und Gyde.
Alle Fotos: ratiopharm

Spitzensport als Schrittmacher für den Breitensport

Das Bild mit der Spitzensportlerin und den ratiopharm-Zwillingen, die an diesem frühen Abend Pate für eine bundesweite Präventionskampagne stehen, hat symbolischen Wert: Gibt es doch keine zugkräftigeren Schrittmacher als Ausnahme-Athleten wie Franziska van Almsick, um den Breitensport zu fördern.

Genau darum geht es bei der von dem Ulmer Generika-Hersteller ratiopharm initiierten Kampagne. Drei ratiopharm-Zwillingspaare und Comedy-Star Wigald Boning werben im Europa-Sportpark dafür, daß möglichst viele Bundesbürger noch in diesem Jahr das Deutsche Sportabzeichen ablegen. Dazu steigen sie sogar selbst ins Becken und schwimmen 200 Meter um die Wette. Am Ende haben dann alle gewonnen, weil sie die für den Sportorden erforderliche Zeit locker erreicht haben.

Auf die Plätze, fertig, los! Comedy-Star Wigald Boning und mehrere ratiopharm-Zwillingspaare springen ins Becken des Berliner Europa-Sportparks. 200 Meter liegen vor ihnen, vier Bahnen. Am Ende winkt das Deutsche Sportabzeichen.

Wigald Boning hatte sich im Vorfeld spontan bereit erklärt, bei dem Event dabei zu sein. Für ihn keine große Herausforderung. Denn der 37jährige Entertainer ist topfit. Jahrelanges Bergwandern, Jogging, Triathlon und sogar der Hanse-Marathon in Hamburg lassen die Strecke im Becken wie eine leichte Übung aussehen. Doch ohne Training geht auch bei Boning nichts. "Manchmal wünschte ich, man könnte seine Ziele ohne erreichen", sagt er und grinst.

Entertainer Wigald Boning sah beim Schwimmen alles doppelt. Als Vater von Zwillingen ist er das gewohnt.

Als Vater von Zwillingen mochte sich Boning bei seinem Auftritt in der Berliner Schwimmhalle fast wie zu Hause fühlen. Denn neben ihm sprangen mit den 22jährigen Daniel und Oliver sowie den 20jährigen Laura und Gloria zwei weitere ratiopharm-Zwillingspaare ins Wasser, die am Beckenrand von den aus der TV-Werbung bekannten Zwillingen Folke und Gyde angefeuert wurden.

"In meiner Generation sitzen immer mehr Leute vor dem Fernseher", kritisiert Gloria. Dabei mache Sport nicht nur Spaß, fördere die Bewegung nicht nur die Gesundheit, sondern steigere durch den Teamgedanken auch die soziale Kompetenz.

Eingespannt in die Präventionskampagne des Ulmer Arzneimittel-Herstellers ratiopharm, der gerade das Pravastatin-Generikum Pravastatin-ratiopharm® auf den Markt gebracht hat, sind auch Ärzte und Apotheker (die "Ärzte Zeitung" berichtete). Indem sie ihren Patienten mit gutem Beispiel vorangehen und als Praxis- und Apothekenteams das Deutsche Sportabzeichen ablegen, können sie sogar etwas gewinnen. Dem besten Team winkt ein Trainings-Wochenende mit Leistungssportlern. Eine neue Begegnung also zwischen dem Breiten- und dem Spitzensport.

Weitere Infos zu der Kampagne gibt es beim Aktionsbüro "Ärzte und Apotheker beugen vor", Stichwort: Deutsches Sportabzeichen, Sonnenstraße 17, 80331 München, Tel. 08 00 / 4 54 02 61 (montags bis freitags 14-18 Uhr).

STICHWORT

Sportabzeichen

Das Deutsche Sportabzeichen wurde 1913 eingeführt. Jeder Bundesbürger kann es erwerben, auch wenn er keinem Verein angehört. In fünf Leistungsgruppen werden motorische Grundlagen wie Ausdauer, Schnelligkeit und Sprungkraft geprüft
25 289 233 Deutsche haben seit 1913 das Sportabzeichen abgelegt. Im vergangenen Jahr waren es 883 020 Deutsche, zählt man jene 120 000 Bundeswehr-Soldaten dazu, die die Bedingungen erfüllt haben, dann ist erstmals die Millionengrenze erreicht worden. (Smi)

Weiter Infos im Internet unter www.deutsches-sportabzeichen.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »