Ärzte Zeitung, 02.12.2008

Kliniken drohen Schmidt mit Generalstreik

BERLIN (ble). Der Hauptgeschäftsführer der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG), Georg Baum, hat dem Bundesgesundheitsministerium mit drastischen Protestmaßnahmen gedroht, sollte dieses bereits zugesagte Finanzhilfen wieder zurücknehmen.

Hintergrund sind aktuelle Änderungsanträge des Ministeriums am Hilfspaket für die Kliniken in Höhe von 3,5 Milliarden Euro. Die DKG sieht darin eine teilweise Rücknahme der Zusagen verankert.

Die Anträge seien von einer "krankenhausfeindlichen Grundstimmung geprägt", sagte Baum bei der Vorstellung eines überarbeiteten Online-Klinikführers. So sei vorgesehen, dass die versprochenen Gelder für die Tarifsteigerungen an anderer Stelle verrechnet werden sollen.

Angesichts des "Affronts" durch das Ministerium müsse man nun alle Möglichkeiten an Reaktionen "durchdeklinieren". Baum nahm dabei ausdrücklich das Wort Generalstreik in den Mund.

Lesen Sie dazu auch den Kommentar:
Volle Transparenz für den Bürger

Lesen Sie dazu auch:
DKG startet überarbeiteten Krankenhauswegweiser

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »