Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie bei unserer Online-Umfrage mit!

Ärzte Zeitung, 20.02.2009

Ministerin Ulla Schmidt lobt Darmkrebsvorsorge

BERLIN (hom). Lob von höchster Stelle: Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) hat den Erfolg des Modells "Darmkrebsvorsorge" hervorgehoben. Das Beispiel Darmkrebsvorsorge zeige eindrucksvoll, wie etwas für die Gesunderhaltung von Menschen "durch Aufklärung und Motivation zum eigenen Handeln getan werden könne", so die Politikerin. In der Prävention von Krankheiten liege die "Zukunft des modernen Gesundheitssystems".

Lesen Sie dazu auch:

Eine Nische für die CT-Kolonografie
Immer mehr Unternehmen sagen dem Darmkrebs den Kampf an
Screening senkt Darmkrebs-Sterberate um 80 bis 90 Prozent
Zu wenige lassen ihren Darm untersuchen
Frankfurt hat jetzt ein Darmkrebszentrum
KBV stärkt die Früherkennung in Bayern
Suche nach Ursache steigender Häufigkeit

Topics
Schlagworte
Politik & Gesellschaft (74657)
Organisationen
KBV (6607)
Krankheiten
Darmkrebs (1311)
Personen
Ulla Schmidt (2204)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »