Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie bei unserer Online-Umfrage mit!

Ärzte Zeitung, 06.04.2009

Kommentar

Dicke Luft bei den Ärzten

Von Dirk Schnack

Der aktuelle Medizinklima-Index bildet ab, was derzeit in den Arztpraxen, aber auch auf Demonstrationen und Protestveranstaltungen in ganz Deutschland mit den Händen greifbar scheint: Die Stimmung unter den niedergelassenen Ärzten in Deutschland ist auf einem Tiefpunkt angelangt.

Für die Praxisinhaber ist nicht nur die derzeitige Lage, sondern der Blick in die Zukunft düster. Nach den Ursachen muss nicht lange gesucht werden: Die hohen Erwartungen an die Honorarreform wurden nicht erfüllt. Anhaltende Folgen sind Enttäuschung und starke Verunsicherung - die Kombination von beiden führt dazu, dass Praxisinhaber derzeit ihre Lage so schlecht einschätzen, als arbeiteten sie in einer krisengeschüttelten Branche.

Politiker versuchen das mit einem Hinweis auf Statistiken zu widerlegen. Diese zeigen, dass Ärzte besser verdienen als viele andere Berufe. Sie verdienen auch besser als etwa Psychotherapeuten, deren Stimmung laut Medizinklima-Index ausgesprochen gut ist. Doch es geht den Ärzten eben nicht nur um das Einkommen von heute, sondern um ihre mittelfristigen Perspektiven in der ambulanten Versorgung. Offenbar sehen niedergelassene Ärzte viele Risiken, die ihnen aktuell die Stimmung vermiesen.

Lesen Sie dazu auch:
Niedergelassene sehen alles andere als eine rosige Zukunft

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Offenbar liegt‘s am Bauchspeck

Wer genetisch bedingt schon als Kind zu Übergewicht neigt, hat auch ein erhöhtes Risiko für Typ-1-Diabetes. mehr »

Jahrhundert-Chance oder Anmaßung?

Darf der Mensch alles, was er kann? Wieder einmal stellt sich diese Frage, seit in den USA erfolgreich Embryonen-DNA verändert wurde. Zwei Redakteure der "Ärzte Zeitung" diskutieren das Für und Wider. mehr »

Ärzte in Barcelona haben schnell reagiert

Ärzte – vor allem Chirurgen – und Pflegefachkräfte in Barcelona und Tarragona standen nach den Terroranschlägen sofort parat. Zwölf Menschen kämpfen jedoch noch immer um ihr Leben. mehr »