Ärzte Zeitung, 06.06.2010

AWO: Keine neuen Lasten für die Bürger!

BERLIN (eb). Die Arbeiterwohlfahrt (AWO) hat die Bundesregierung aufgefordert, den Bürgern bei ihrer Klausurtagung nicht noch weitere Lasten aufzubürden. Das gelte etwa für eine generelle Erhöhung der Mehrwertsteuer, weitere Belastungen der gesetzlich Krankenversicherten oder für Kürzungen bei Arbeitslosen. AWO-Chef Stadler: "Eines muss klar sein: Gerade die Verantwortlichen der Finanzkrise müssen einen entscheidenden Beitrag zur Krisenbewältigung leisten. Es muss Schluss damit sein, einseitig den Sozialstaat in Frage zu stellen."

Berichte zum Thema:
Streit um Gesundheitspolitik: Rösler muss nachsitzen
GKV-Finanzen: Rösler will neues Reformkonzept vorlegen
Bundeskanzlerin Merkel widerspricht Horst Seehofer

Die Reaktionen:
Bündnis 90 / Die Grünen: "Rösler zurück auf Los!"
Linkspartei: Rösler gescheitert und verheizt
Ersatzkassen: Nullrunde für Ärzte und Kliniken
AWO: Keine neuen Lasten für die Bürger!

Der Kommentar:
Knapp vor dem Abgrund

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Verursacht Kiffen Psychosen?

Wer kifft, trägt ein erhöhtes Psychoserisiko. Ob dies am Konsum von Cannabis liegt, ist aber alles andere als klar. Eine aktuelle Studie liefert immerhin neue Indizien. mehr »

Resistenzen behindern Kampf gegen TB

Tuberkulose ist in Deutschland relativ selten - ganz eliminieren lässt sich die Infektionskrankheit aber noch immer nicht. Zu schaffen machen die Resistenzen. mehr »

Bluttest auf Brustkrebs keine Revolution

Ein Bluttest auf Brustkrebs komme noch dieses Jahr auf den Markt, verkündete vor kurzem die Uniklinik Heidelberg – und erntete dafür harsche Kritik. Nun rudert sie zurück. mehr »