Ärzte Zeitung online, 20.06.2018

Kinderkrankengeld

Pädiater begrüßen Votum des Petitionsausschusses

BERLIN. Die Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin (DGKJ) begrüßt, dass der Petitionsausschuss des Bundestages für eine Anhebung der Altersgrenze beim Kinderpflegekrankengeld plädiert. Bislang endet mit dem 12. Geburtstag der Rechtsanspruch auf Kinderkrankengeld. Ab dann gilt das Recht auf Freistellung eines Elternteils durch den Arbeitgeber, um sich zu Hause um das eigene Kind kümmern zu können.

Der Petitionsausschuss plädiert nun im Einklang mit den Verbänden dafür, diese Altersgrenze anzuheben. "Auch ältere Kinder und Jugendliche brauchen im Krankheitsfall häufig häusliche Betreuung und Pflege", sagt DGKJ-Präsidentin Professor Ingeborg Krägeloh-Mann. Kinder seien keine kleinen Erwachsenen. Daher benötigten viele Eltern auch über das Alter von zwölf Jahren hinaus das Kinderkrankengeld zur Betreuung und Pflege ihrer Kinder.(ras)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Bessere TSVG-Regelungen in Sicht?

Große Brocken wie die Aufstockung der Mindestsprechstundenzahl will Jens Spahn nicht anfassen. Eine Nummer kleiner können Ärzte wohl mit Änderungen am TSVG rechnen. mehr »

Varizellen-Impfung – ein Segen für Kinder

Seit 2004 wird allen Kindern die Impfung gegen Windpocken empfohlen. Der Schutz ist eine Erfolgsgeschichte: Die Krankheit wurde zurückgedrängt und mögliche schwere Komplikationen werden vermieden. mehr »

So viel Zucker pro Tag darf's sein

Die Auswertung von Fachstudien ist eindeutig genug, um eine konkrete Obergrenze für den täglichen Zuckerkonsum festzulegen. Drei Fachgesellschaften haben sich nun auf eine Menge geeinigt. mehr »