Ärzte Zeitung online, 06.08.2018

Kommentar

Dienstpflicht ist staatlicher Zeitdiebstahl

Von Helmut Laschet

gp

Schreiben Sie dem Autor gp@springer.com

Man muss das Ding beim Namen nennen, das die CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer in die Welt gesetzt hat: Zwangsarbeit und staatlicher Zeitdiebstahl an der jungen Generation – Menschen, die in den nächsten Jahrzehnten die Bürde der gesellschaftlichen Alterung zu tragen haben.

Betroffen sind Jahrgänge in einer Größenordnung von 650.000 bis knapp 800.000 Menschen. Schier undenkbar, für eine solche Zahl auch nur annähernd sinnvolle gemeinnützige Aufgaben zu finden. Die Gesellschaft braucht nicht ungelernte Zwangsarbeiter, sondern qualifizierte und motivierte Menschen. Das gilt insbesondere auch im sozialen Bereich und vor allem in der Pflege.

Eine examinierte Krankenschwester kann nicht durch drei zwangsverpflichtete junge Menschen ersetzt werden. Gemeinsinn entsteht nicht durch staatlichen Zwang, wie manche Unionspolitiker glauben, sondern durch Vorbild und Erziehung. Erinnern wir uns an Willy Brandt, der in seiner ersten Regierungserklärung sagte: "Die Schule der Nation ist – die Schule."

Lesen Sie dazu auch:
Zustimmung und Skepsis: Mehr soziale Hilfen durch allgemeine Dienstpflicht?

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So will Deutschland den Zuckerberg bezwingen

16:00 UhrZu viel und zu schlecht gekennzeichnet: Zucker versteckt sich in vielen Fertigprodukten. Das erschwert eine gesunde Ernährung. Die Politik will nun eingreifen. mehr »

Der Transgender-Trend

Paradigmenwechsel? Transsexuelle lassen sich sogar selbstbewusst für den "Playboy" ablichten. Psychiater warnen aber vor einem Geschlechtsdysphorie-Hype unter Jugendlichen. mehr »

Deshalb gibt's immer mehr Parkinsonkranke

Die absolute Zahl der weltweiten Parkinsonkranken hat sich seit 1990 mehr als verdoppelt. Forscher haben eine Vermutung, warum der Anstieg in manchen Ländern so stark ist. mehr »