Ärzte Zeitung, 09.07.2015

Griechenland

DRK bereit zur humanitären Hilfe

BERLIN. Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) steht für humanitäre Nothilfe in Griechenland bereit. "Das gilt für den Fall, dass sich die Lage vor Ort weiter verschlimmern sollte", sagte DRK-Sprecher Dieter Schütz am Mittwoch.

Konkrete Pläne für einen Einsatz in dem von der Staatspleite bedrohten Land gebe es aber nicht. Allerdings habe Griechenland bereits Probleme bei der medizinischen Versorgung.

Dies bekämen vor allem Rentner, Arme, Kranke und Flüchtlinge zu spüren. Befürchtet werden auch Engpässe in der Grundversorgung, sollte sich die finanzielle Lage weiter zuspitzen.

Arbeitslosigkeit und Armut machen sich bereits bei den SOS Kinderdörfern in Griechenland bemerkbar.

Zurzeit bäten 50-mal so viele Familien bei der Organisation um Hilfe wie noch vor der Krise, sagte der Leiter der dortigen Kinderdörfer, George Protopapas, dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland". Viele Familien drohten auseinanderzubrechen. (dpa)

Topics
Schlagworte
Gesundheitspolitik international (8260)
Organisationen
DRK (652)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Mikroben – Heimliche Heiler

Jede zweite Zelle in und auf uns gehört einer Mikrobe. Durch die erfolgreiche Behandlung mit fäkalen Mikrobiota, etwa bei Autismus, hat die Mikrobiomforschung an Fahrt gewonnen. mehr »

Junge Besucher waren "Verjüngerungskur für DGIM"

Die "Ärzte Zeitung" hat den letzten DGIM-Kongresstag mit der Kamera begleitet. Tagungspräsident Sieber hat uns dabei Rede und Antwort gestanden - und erzählt, was ihn in den Tagen begeistert hat. mehr »

628 Kliniken soll Geld gestrichen werden

Hunderte Krankenhäuser sollen nach einem Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses keinen Zuschlag mehr für die Notfallversorgung erhalten. mehr »