Ärzte Zeitung online, 03.08.2017

Ein Jahr nach dem Erdbeben

Deutsche Hilfe für Klinikneubau in Amatrice

AMATRICE. Knapp ein Jahr nach dem verheerenden Erdbeben in Italien will die deutsche Regierung mit einem neuen Krankenhaus Leben in die verwüstete Stadt Amatrice zurückbringen. Die Bundesregierung habe sechs Millionen Euro für den Bau der Klinik bereitgestellt, die Ende 2019 fertig werden soll, sagte der Staatssekretär im Bauministerium, Gunther Adler, am Dienstag bei der Unterzeichnung der Finanzierungsvereinbarung.

Vor fast genau einem Jahr, am 24. August 2016, hatte ein Erdbeben die kleine Stadt in Mittelitalien verwüstet – 299 Menschen starben in der Region (die "Ärzte Zeitung" berichtete). "Der Zustand ist seit einem Jahr so, aus Amatrice ist eine Trümmerlandschaft geworden", sagte Adler. Ein Krankenhaus sei ein wichtiger Ort. "Das ist lebenswichtig, zu zeigen, hier entsteht wieder etwas, hier lohnt es sich zu bleiben." Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hatte Italien gleich nach dem Beben Hilfe zugesagt.

Die Klinik, die insgesamt rund 13 Millionen Euro kosten soll, gebe der Stadt wieder eine Zukunft und Perspektive, sagte der Bürgermeister von Amatrice, Sergio Pirozzi. "Denn ohne Versorgung gehen die Leute hier weg." Deutschland sei ein "großer Freund dieser Gegend". Pirozzi wurde auch eingeladen, am 13. September in Berlin Merkel zu treffen.

Die Bürger der Stadt hatten mehrfach den schleppenden Wiederaufbau kritisiert. Im Stadtkern liegen noch überall Trümmer, wenn auch neue Gebäude entstehen und Bungalows für die Opfer bereitgestellt worden sind. "Das Erdbeben war eine Tragödie, aber wir wollen die Herausforderung der Zukunft bewältigen", sagte der Kommissar der italienischen Regierung für den Wiederaufbau, Vasco Errani.(dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Dieses Training hält jung

Forscher haben in einer Studie Trainingsformen identifiziert, die die Zellalterung verlangsamen: Wer sein Leben verlängern will, sollte wohl eher aufs Laufband als in die Muckibude. mehr »

Zoster-Impfempfehlung für Senioren und chronisch Kranke!

Gürtelrose ist weit verbreitet und die Therapiemöglichkeiten gegen die neuropathischen Schmerzen sind begrenzt. Die STIKO rät daher nun zum Impfschutz in Risikogruppen. mehr »

Widerspruchsregelung spaltet Ethikrat

Auch im Deutschen Ethikrat wird über die Organspende kontrovers diskutiert: Manche Mitglieder sehen eine Widerspruchslösung pragmatisch und als zumutbar für die Bürger, andere Probleme mit der Verfassung. mehr »