Ärzte Zeitung, 21.04.2012

Kooperation für Naturheilkunde bei Rheuma

BERLIN (ami). Rheumapatienten, die bei der Techniker Krankenkasse (TK) versichert sind, können im Immanuel Krankenhaus Berlin-Wannsee zusätzlich naturheilkundlich behandelt werden.

TK-Landeschefin Susanne Hertzer lobte das Projekt als "bundesweit einmalige Kombination aus klassischer Schulmedizin und naturheilkundlicher Therapie".

Ziel sei es, bei Patienten mit rheumatoider Arthritis Schmerzen zu lindern und die Lebensqualität zu verbessern, so Hertzer.

"Rheumatologen und Naturheilkundler arbeiten von der ersten Minute an Hand in Hand", so Professor Dr. Andreas Michalsen, Chefarzt der Naturheilkunde am Immanuel Krankenhaus Berlin, der das Projekt gemeinsam mit der TK entwickelt hat.

Michalsen zeigt sich überzeugt, dass das Projekt die Wirksamkeit und Nachhaltigkeit der Therapie erhöht und die Zahl der Klinikaufenthalte senkt.

Im gesamten Behandlungsprozess sollen immer ein naturheilkundlicher Arzt und ein Schulmediziner bei Therapieentscheidungen zusammenwirken.

Sie erarbeiten für die Betroffenen ein individuelles Konzept, das die (teil-)stationären und ambulanten Angebote des Krankenhauses gleichermaßen nutzt und Patientenwünsche berücksichtigt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »