Ärzte Zeitung, 17.01.2011
 

Weiterbildung macht Führungskräfte in der Pflege fit

KÖLN (maw). Pflegefachkräfte sind selbst überdurchschnittlich oft krank. Mitverantwortlich dafür sind nach Einschätzung des TÜV Rheinland die hohe Arbeitsbelastung, Leistungsdruck und mangelnde Arbeitszufriedenheit.

Führungskräfte, die einem großen Krankenstand entgegenwirken möchten, seien deshalb gefordert, für eine positive Arbeitsatmosphäre zu sorgen. Gute Personalführung und Teammanagement seien darum neben volks- und betriebswirtschaftlichem Know-how sowie Management-Kompetenzen ein zentraler Bestandteil der modularen Weiterbildungen für Pflege-Führungskräfte an der TÜV Rheinland Akademie.

Berufsbegleitende Fortbildungen gibt es zum "Pflegedienstleiter (TÜV)", "Leiter ambulante Pflegedienste (TÜV)" sowie "Fachwirt in der Alten- und Krankenpflege (IHK)". Kontakt: 08 00 / 84 84 00 6

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Progesteron-Gel kann Frühgeburt vermeiden

Sinkt der Progesteronspiegel in der Schwangerschaft zu früh, verursacht das wohl eine vorzeitige Wehentätigkeit und Geburt.Einige Frauen schützt eine vaginale Hormonapplikation davor. mehr »

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie Multimorbidität

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »