Ärzte Zeitung, 16.10.2012

Pflegebeauftragter

Saarland bringt Gesetzentwurf auf den Weg

SAARBRÜCKEN (dpa). Das Saarland will als erstes Bundesland einen unabhängigen Pflegebeauftragten einsetzen. Er soll Ansprechpartner für Patienten, deren Angehörige und das Pflegepersonal sein. Einen entsprechenden Gesetzentwurf haben die Fraktionen im Saarbrücker Landtag am Dienstag gemeinsam auf den Weg gebracht. Nun wird er in den Ausschüssen beraten.

Das Amt wird als Reaktion auf einen Skandal in einem Pflegeheim in Elversberg geschaffen. Dort sollen Pfleger Patienten über einen längeren Zeitraum systematisch misshandelt haben. Die Staatsanwaltschaft untersucht in diesem Zusammenhang auch zwei Todesfälle.

Der Ombudsmann soll künftig dem Landtag jedes Jahr einen Bericht vorlegen und regionale Pflegekonferenzen organisieren.

Er soll vom Parlament gewählt werden und wird nach den Worten von Sozialminister Andreas Storm (CDU) "nicht an Weisungen gebunden sein".

Topics
Schlagworte
Pflege (5331)
Personen
Andreas Storm (144)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Ein Gelähmter kann wieder gehen

Obwohl er querschnittsgelähmt ist, konnte ein Mann wieder einige Schritte gehen - dank der elektrischen Rückenmark-Stimulation. Von Heilung wollen die Ärzte aber nicht sprechen. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Das ist bei einer Datenpanne zu tun

Bei einem Datenleck in der Praxis sind Inhaber nach der Datenschutzgrundverordnung verpflichtet, dies zu melden. Wem und wie, das erläutern Medizinrechtler. mehr »