Ärzte Zeitung, 26.06.2013
 

NRW

30.000 neue Jobs in der Pflege?

KÖLN. Nordrhein-Westfalen sollte aktiver sein, um mehr Menschen für die Arbeit in der Pflege zu gewinnen. Das empfiehlt die Unternehmensberatung McKinsey & Company.

Mit einer Qualitäts- und Attraktivitätsoffensive könnten über 30.000 zusätzliche Arbeitsplätze besetzt werden, schätzt das Unternehmen. In der Studie "NRW 2020. Unser Land - unsere Zukunft" sieht McKinsey die Pflege als eines von vier Wachstumsfeldern, neben Kreislaufwirtschaft, Logistik und Handel.

Die Berater prognostizieren weiter ein Potenzial von insgesamt 310.000 zusätzlichen Arbeitsplätzen im Bundesland. (iss)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

So schützen sich Krebskranke vor Stigmatisierung

Wer an Krebs erkrankt, muss sich auch mit der damit verbundenen Stigmatisierung auseinandersetzen. Forscher raten zu gezielten Gegenstrategien. mehr »

Sport tut den Gelenken gut - auch bei Multimorbidität

Selbst Arthrosepatienten mit schweren Begleiterkrankungen profitieren von regelmäßigem körperlichem Training. Es gibt allerdings eine Voraussetzung. mehr »

So wird Patienten-Verwechslungen effektiv vorgebeugt

Die Beinahe-Verwechslung bei einer Infusion im Krankenhaus soll Ärzte für mögliche Schwachstellen in der Praxisorganisation sensibilisieren. Hierzu gibt es aktuelle Tipps. mehr »