Ärzte Zeitung online, 01.02.2018

Pflege-Qualität

Nicht nur schlecht reden!

Kommentar von Helmut Laschet

Der 5. Pflege-Qualitätsbericht des Medizinischen Dienstes des GKV-Spitzenverbandes vermittelt ein differenziertes Bild über Anstrengungen, Erfolge und Misserfolge, eine gute Pflegeversorgung sicherzustellen. Skandalisierende Pauschalurteile sind deshalb fehl am Platz – wer die Pflege schlechtredet, wird unbestritten existierende Probleme eher verschärfen als einen Beitrag zu ihrer Lösung zu leisten.

Diese Probleme sind, das wurde am 1. Februar bei der Präsentation des Qualitätsberichts erkennbar, auch im Bewusstsein der Kranken- und Pflegekassen angekommen. Dabei wird anerkannt, dass die Pflege nicht nur mit einem schieren Mengenproblem einer alternden Gesellschaft konfrontiert ist, sondern vor allem in den Heimen mit einem zunehmenden Anteil multimorbider und als Folge von Demenz auch hochgradig betreuungsbedürftiger alter Menschen.

Die Aufgabe, hierfür in Zahl und Qualifikationsstruktur angemessene Personalressourcen erstens zu definieren, sie zweitens auszubilden und anschließend auch mit angemessenen Arbeitsbedingungen bei Stange zu halten, ist hoch komplex und nicht einfach politisch per Gesetz zu verordnen. Sofortprogramme können da nur begrenzte Wirkung haben.

Lesen Sie dazu auch:
Bericht: Pflegequalität teils besser – wachsende Morbiditätslast

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Herzschutz-Effekt durch spezielle Fischöl-Kapseln

Die Supplementierung von Omega-3-Fettsäuren hat in der REDUCE IT-Studie eine erstaunliche Wirkung entfaltet. Zu einem anderen Ergebnis kommt die Studie VITAL. mehr »

Diabetes-Strategie zum Greifen nah

Der gezielte Kampf gegen Diabetes könnte schon bald konkrete Formen annehmen. Zum Welt-Diabetestag am 14. November zeichnet sich zwischen Union und SPD ein Kompromiss für eine nationale Diabetes-Strategie ab. mehr »

Der Gesundheitsminister will das E-Rezept

Krankenkassen, Ärzte und Apothekerschaft sollen in ihren Rahmenverträgen das elektronische Rezept ermöglichen. Eine entsprechende gesetzliche Verpflichtung soll bis 2020 stehen. mehr »