Ärzte Zeitung online, 15.03.2018

Kommentar zum DAK-Gesundheitsreport

Rätsel Rückenleiden

Von Helmut Laschet

gp

Schreiben Sie dem Autor gp@springer.com

Seit Jahren stehen Rückenschmerzen ganz vorn in der Rangliste der Ursachen für Arbeitsausfälle. Und sie nehmen zu – trotz einer Fülle von Präventionsbemühungen der Kassen. Selbst Experten stehen hier vor einem Rätsel, wie der am Donnerstag veröffentlichte Gesundheitsreport offenbart.

Die Folge: teure Fehlallokationen wie Hospitalisierungebn mit einem hohen Anteil "Notfall"-bedingter Selbsteinweisungen. Mögliche Ursache: fehlende ambulante Angebote für eine multimodale Schmerztherapie, um eine beginnende Chronifizierung zu beherrschen.

Das eigentliche Problem entsteht aber viel früher und liegt außerhalb des professionellen Gesundheitssystems: mangelnde Gesundheitskompetenz.

Viele Menschen reagieren auf Rückenschmerz überwiegend passiv und haben es nicht gelernt, einem häufigen Leiden aktiv vorzubeugen, wie der Hamburger Sportmediziner Professor Ingo Froboese meint. Er sagt, es gebe weniger ein Belastungs- als ein Regenerationsproblem.

Benötigt werde ein aktives Pausen-Management, ein Wechsel zwischen Ruhe, Muße, aber auch Aktivierung und Stimulation. Die Tatsache, dass jeder zweite Jugendliche gelegentlich unter Rückenschmerzen leidet, zeigt, dass die Schule, im Biologie- wie im Sportunterricht, kläglich versagt.

Lesen Sie dazu auch:
Rätselhafter Rücken

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Bekommen Kinder O-Beine durch Sport?

Zu O-Beinen neigen offenbar viele Kinder, die bestimmte Sportarten betreiben. Dabei wirkt die einseitige Druckbelastung im Knie als Wachstumsbremse, vermuten Forscher. mehr »

Chat-Funktion bei DocDirekt besonders beliebt

Das bundesweit beachtete Telemedizin-Modellprojekt DocDirekt in Baden-Württemberg kommt gut an, berichtet die KV. Besonders Männer nutzten das Angebot zur Fernbehandlung bisher. mehr »

Neue Leitlinie zum Kopfschmerz durch Schmerzmittel-Übergebrauch

Schmerzmittel können vorbestehende Kopfschmerzen verstärken und chronifizieren - wenn man sie zu oft, zu lange oder zu hoch dosiert einnimmt. Eine neue Leitlinie zeigt auf, wie Ärzte solchen Patienten helfen können. mehr »