Ärzte Zeitung online, 27.04.2017

Cyberattacken

Top-Ziel Gesundheitsbranche

OMAHA. Die Sektoren Business und Professional Services (28 Prozent), öffentliche Verwaltung (19 Prozent), Gesundheitswesen sowie Einzelhandel (je 15 Prozent) zählen zu den häufigsten Zielen einer Ransomware-Cyberattacke. Das geht aus dem Global Threat Intelligence Report 2017 von NTT hervor. Die Analyse basiert nach Firmenangaben auf der Auswertung von 3,5 Billionen Logdateien und 6,2 Milliarden Angriffen im Zeitraum Oktober 2015 bis September 2016. NTT beobachtet nach eigenen Angaben 40 Prozent des weltweiten Internet-Datenverkehrs. Zur Verbreitung von Ransomware, die den Zugriff auf Daten oder Geräte durch berechtigte Benutzer verhindert, werde heute hauptsächlich Phishing verwendet, heißt es. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Marathon geht Amateuren richtig ans Herz

Wer sich als Amateur an einen Marathon wagt, ist trotz regelmäßigen Trainings kardial gefährdet. Studienautoren geben einen Tipp, um das Herz nicht so stark zu belasten. mehr »

„Das ist keine Propagandaschlacht“

Einige Passagen im geplanten Termineservice- und Versorgungsgesetz stoßen Ärzten sauer auf. Im Interview erläutern die drei KBV-Vorstände, warum sie zuversichtlich sind, dass sich Änderungen noch durchsetzen lassen. mehr »

VR-Therapie dämpft Paranoia

Einfach mal ins Café gehen oder mit dem Bus fahren – für Patienten mit schwerer Paranoia ist das schwer vorstellbar. In einer virtuellen Umgebung können sie jedoch lernen, mit ihren Ängsten umzugehen. mehr »