Ärzte Zeitung, 31.08.2016

Rheinland-Pfalz

Hausärzte holen auf

MAINZ. In Rheinland-Pfalz haben im vergangenen Jahr doppelt so viele Ärzte die allgemeinmedizinische Weiterbildung abgeschlossen wie noch im Jahr zuvor. Das teilt die Landesärztekammer Rheinland-Pfalz mit. 44 Allgemeinmediziner erhielten die Facharztanerkennung; 2014 waren es 22. Auch der Frauenanteil in der Allgemeinmedizin ist weiter gestiegen und liegt nun bei 77 Prozent; zwei Jahre zuvor waren es 64 Prozent.

Insgesamt haben 528 Ärzte 2015 ihre Weiterbildung in Rheinland-Pfalz erfolgreich abgeschlossen. Mit 261 ist fast die Hälfte von ihnen weiblich. Die meisten Facharztanerkennungen gab es im Gebiet Innere Medizin (58). Am zweithäufigsten war die Anerkennung in der Anästhesiologie (49), gefolgt von Orthopädie, Unfallchirurgie (48) und Allgemeinmedizin (44).

"Sieht man diese statistische Entwicklung in der Allgemeinmedizin, dann könnte es ein Indiz dafür sein, dass unsere Bemühungen um eine Stärkung der Allgemeinmedizin ankommen", freut sich der scheidende Landesärztekammer-Präsident Professor Dr. Frieder Hessenauer, der nach der Wahl der Kammerversammlung Anfang Juli im November nicht noch einmal antreten wird, wie es von Seiten der Kammer heißt. (aze)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Das ist bei einer Datenpanne zu tun

Bei einem Datenleck in der Praxis sind Inhaber nach der Datenschutzgrundverordnung verpflichtet, dies zu melden. Wem und wie, das erläutern Medizinrechtler. mehr »

Urologen befeuern Diskussion um Herztoddiagnostik

Die Deutsche Gesellschaft für Urologie fordert große Reformen bei der Organspende. DGU-Präsident Professor Paolo Fornara erläutert im Interview, welche Neuregelungen seiner Meinung nach dringend nötig sind. mehr »
Serie: Wegweiser Weiterbildung