Ärzte Zeitung, 19.04.2011

Drei Viertel der Deutschen sind online

MANNHEIM (dpa). Drei Viertel der Deutschen sind online. Zum ersten Mal hätten die deutschen Internetnutzer die 75-Prozent-Marke geknackt, berichtete die Forschungsgruppe Wahlen in Mannheim nach einer repräsentativen Studie im ersten Quartal 2011.

Männer sind demnach online aktiver als Frauen: 81 Prozent der Männer, aber nur 69 Prozent der Frauen seien im Netz unterwegs. Befragt wurden 3924 Menschen im Alter über 18 Jahren. Auch regional zeigt sich das Land uneinheitlich: 76 Prozent der Westdeutschen und 69 Prozent der Ostdeutschen surfen.

Das Netz ist vor allem ein Medium der Jugend. In der Altersgruppe ab 60 Jahre seien nur 42 Prozent regelmäßig im Internet unterwegs. Auch die formale Bildung hat häufig einen Einfluss auf die Nutzung: Fast alle Deutschen mit Hochschulreife (93 Prozent) und 84 Prozent der Menschen mit Mittlerer Reife sind online. Unter den Deutschen mit Hauptschulabschluss und Lehre seien es nur 60 Prozent, ohne Lehre nur 42 Prozent.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

30 Minuten Bewegung am Tag verhindern jeden 12. Todesfall

Bewegung verlängert das Leben, das bestätigt die bisher größte Studie zum Thema. Und: Bewegung im Alltag reicht dazu schon aus, es muss kein anstrengender Sport sein. mehr »

Merkel beansprucht Führung weiter für sich

12:58Drastische Einbußen, aber immer noch vorn: Die Wähler versetzen der Union einen Kinnhaken. Die große Koalition scheint passé. Auch die Umfrageteilnehmer der "Ärzte Zeitung" hatten bereits im Vorfeld eine neue "GroKo" abgelehnt. mehr »

Impfpflicht löst Masernproblem nicht

Eine Impfpflicht bei Masern würde ungeimpfte Erwachsene als Verursacher nicht erreichen und Skeptiker vor den Kopf stoßen. Ausbrüche sind nur mit mehr Engagement zu verhindern, so RKI-Präsident Prof. Lothar Wieler. mehr »