Ärzte Zeitung, 19.04.2011

Drei Viertel der Deutschen sind online

MANNHEIM (dpa). Drei Viertel der Deutschen sind online. Zum ersten Mal hätten die deutschen Internetnutzer die 75-Prozent-Marke geknackt, berichtete die Forschungsgruppe Wahlen in Mannheim nach einer repräsentativen Studie im ersten Quartal 2011.

Männer sind demnach online aktiver als Frauen: 81 Prozent der Männer, aber nur 69 Prozent der Frauen seien im Netz unterwegs. Befragt wurden 3924 Menschen im Alter über 18 Jahren. Auch regional zeigt sich das Land uneinheitlich: 76 Prozent der Westdeutschen und 69 Prozent der Ostdeutschen surfen.

Das Netz ist vor allem ein Medium der Jugend. In der Altersgruppe ab 60 Jahre seien nur 42 Prozent regelmäßig im Internet unterwegs. Auch die formale Bildung hat häufig einen Einfluss auf die Nutzung: Fast alle Deutschen mit Hochschulreife (93 Prozent) und 84 Prozent der Menschen mit Mittlerer Reife sind online. Unter den Deutschen mit Hauptschulabschluss und Lehre seien es nur 60 Prozent, ohne Lehre nur 42 Prozent.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Alltags-Chemikalien schaden dem Sperma

In einer Studie an Spermien haben Forscher schädliche Effekte von Alltagschemikalien festgestellt. Problematisch: Die Einzelstoffe potenzieren ihre Wirkung gegenseitig. mehr »

Nervenärzte schlagen Alarm

Der Spitzenverband ZNS ist besorgt: Die Versorgung von Demenz-, Parkinson- und Schlaganfallpatienten gerate in Gefahr, warnen die Nervenärzte. mehr »

Das läuft falsch bei der Diabetes-Vorsorge

Viele Versuche, Diabetes und Adipositas vorzubeugen, sind zum Scheitern verurteilt: Gesundheitstage an Schulen und eine Zuckersteuer gehören dazu. Diabetes-Experte Prof. Stephan Martin würde die Ressourcen anders verteilen. mehr »