Ärzte Zeitung, 29.09.2011

Wer Therapie ablehnt, kriegt auch keine Rente

Wer Therapie ablehnt, kriegt auch keine Rente

Wer eine Heilbehandlung verweigert, hat keinen Anspruch auf Erwerbsminderungsrente, so urteilten Richter vom SG Freiburg.

© gina sanders / shutterstock

FREIBURG (mwo). Wer mit einer zumutbaren Behandlung oder zumutbaren Hilfsmitteln noch arbeiten könnte, gilt als erwerbsfähig. Die Verweigerung der Behandlung führt nicht zu einem Anspruch auf eine Erwerbsminderungsrente, wie das Sozialgericht (SG) Freiburg in einem am Dienstag veröffentlichten Urteil entschied.

Der Kläger leidet an Rückenproblemen und meint, er könne daher nicht schlafen - und weil er kaum schlafe, könne er auch nicht mehr arbeiten. Seinen Antrag auf Erwerbsminderungsrente beantwortete der Rentenversicherungsträger zunächst mit einer gründlichen medizinischen Untersuchung.

Die Ärzte bestätigten Schäden der Bandscheiben; diese erlaubten aber durchaus noch mindestens sechs Arbeitsstunden am Tag, wenn der Job "lang andauernde Zwangshaltungen der Wirbelsäule" vermeide. Zudem leide der Mann unter einer Schlafapnoe. Diese sei mit einer Atemmaske allerdings bestens behandelbar. Nur: der Mann weigere sich, die Maske während seiner Nachtruhe zu tragen.

Dann darf sich die Solidargemeinschaft auch weigern, ihm finanziell unter die Arme zu greifen, so das Sozialgericht Freiburg in seinem am 8. Juni 2011 verkündeten Urteil. Die "Verweigerung einer Heilbehandlung" stehe einem Anspruch auf Erwerbsminderungsrente entgegen.

Urteil des Sozialgerichts Freiburg, Az.: S 6 R 595/10

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So teilt sich die Arbeitszeit von Ärzten auf

Wie viel Zeit bringen Ärzte für GKV-Patienten auf, wie viel für Bürokratie? Wie sind die Unterschiede in Stadt- und Landpraxen und den Fachbereichen? Wir geben Antworten. mehr »

Ein Gelähmter kann wieder gehen

Ein querschnittsgelähmter Mann kann wieder einige Schritte gehen - dank der elektrischen Rückenmark-Stimulation. Von Heilung wollen die Ärzte aber nicht sprechen. mehr »

OTC-Gebrauch verfälscht Laborwerte

Die meisten Patienten nehmen gelegentlich freiverkäufliche Arzneimittel ein. Nur wenige legen das gegenüber ihrem Arzt offen. Das hat Folgen, etwa für die Interpretation von Laborergebnissen. mehr »