Ärzte Zeitung, 17.02.2010

Medice schafft Umsatzplus trotz der Wirtschaftskrise

ISERLOHN (ck). Die Medice Arzneimittel Pütter GmbH hat ihren Umsatz im abgelaufenen Geschäftsjahr um 12,6 Prozent auf 125 Millionen Euro gesteigert. Wie der mittelständische Pharmahersteller mitteilte, sei er bislang nicht von der Wirtschaftskrise betroffen. Das Wachstum habe 2009 zu einem Großteil auf dem Fachbereich Nephrologie und dem Geschäftsfeld Kinder- und Jugendpsychiatrie gefußt.

Aber auch die OTC-Marken wie die Komplexhomöopathika Meditonsin® und Dorithricin® hätten zum Umsatzplus beigetragen. Im Bereich "Internationalisierung" habe das Familienunternehmen sein Ergebnis auf 13,5 Millionen Euro oder ca. 11Prozent vom Gesamtumsatz erhöhen können.

Im laufenden Geschäftsjahr will sich Medice international noch stärker engagieren. Die Grundlage dafür soll durch eine personelle und logistische Erweiterung geschaffen werden. Dazu zählten unter anderem die Einstellung neuer Mitarbeiter vor allem in der Zulassungsabteilung.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Schmerzloses Impfen per Pflaster

Forscher arbeiten an Impfpflastern, mit denen sich Vakzinen schmerzfrei applizieren lassen, ganz ohne Nadel. Die Pflaster haben viele Vorteile und könnten für höhere Impfraten sorgen. mehr »

Paul Ehrlich-Preis für Forschung zu Proteinfaltung

Für ihre Forschung zu Chaperonen erhalten Franz-Ulrich Hartl und Arthur L. Horwich den Paul Ehrlich- und Ludwig Darmstaedter-Preis 2019. Ihre Erkenntnisse könnten für neue Therapien von neurodegenerativen Erkrankungen eingesetzt werden. mehr »

Ärzte sehr enttäuscht über Brexit-Votum

Das britische Parlament hat das von Premierministerin May ausgehandelte Brexit-Abkommen mit der EU abgeschmettert. Ärzte und Pharmabranche zeigen sich enttäuscht – und fordern endlich Klarheit. mehr »