Ärzte Zeitung, 01.07.2011

Special Olympics: Hörgeräte für gehörlose Athleten

ATHEN (maw). Am 4.Juli starten in Athen die 13. Special Olympics World Summer Games, zu denen mehr als 7000 Athleten mit geistiger Behinderung aus 170 Ländern erwartet werden.

Wie die Initiative Hear the World erläutert, durchliefen die Olympioniken im Rahmen der Spiele auch ein medizinisches Programm, bei dem unter anderem ihre Hörfähigkeit getestet werde.

Hear the World spendet nach eigenen Angaben Athleten, bei denen im Zuge dieser Tests ein Hörverlust festgestellt wird, Hörgeräte und eine kostenlose Nachbetreuung in ihrem Herkunftsland.

Nach ihrer Aussage hätten rund 26 Prozent der Teilnehmer der Special Olympics eine Hörminderung.

Viele von ihnen trügen jedoch kein Hörgerät, da ihnen die finanziellen Mittel fehlten und sie in ihren Herkunftsländern nicht die nötige medizinische und audiologische Versorgung erhielten.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Jeder dritte Brustkrebs im MRT übersehen

MRT-Bilder helfen, Brustkrebs früh aufzuspüren – doch in vielen Fällen gelingt das nicht. Eine niederländische Studie ergab: Jedes dritte Karzinom ist im MRT übersehen worden. mehr »

Neun Millionen Klinik-Infektionen jährlich

Infektionen in Kliniken und Pflegeheimen sind in Europa ein großes Problem. Jährlich infizieren sich dort neun Millionen Bürger, berichtet die EU-Seuchenbehörde. mehr »

Elektrostimulation macht Gelähmten Beine

Querschnittgelähmte können mit Krücken wieder gehen – dank einer individuell angepassten epiduralen Stimulation. Allerdings ist die Therapie nicht für jeden geeignet. mehr »