Ärzte Zeitung, 28.11.2011

Neues Zentrum für Medizintechnik in Mittelhessen

WIESBADEN (ine). Das neue Anwenderzentrum Medizintechnik in Gießen ist in Betrieb. Der Neubau der Technischen Hochschule Mittelhessen soll je zur Hälfte von jungen Unternehmen und für Kooperationsprojekte zwischen Hochschule und Wirtschaft genutzt werden.

Das Zentrum hat 8,5 Millionen Euro gekostet und wurde mit Fördermitteln des Landes und der EU finanziert. Als eine der ersten Firmen ist die ThoraTech GmbH in das Zentrum eingezogen.

Das 2008 gegründete Unternehmen beschäftigt sechs Mitarbeiter und entwickelt neue Technologien für die Diagnose und Therapie von Herz- und Lungenkrankheiten.

Als ein großes weiteres Projekt auf diesem Areal ist für den Fachbereich Krankenhaus- und Medizintechnik, Umwelt- und Biotechnologie noch ein "Labor- und Technologiezentrum" geplant.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wenn Komplementärmedizin für Krebskranke tödlich wird

Krebspatienten, die zusätzlich unbewiesene Heilverfahren nutzen, verschlechtern wohl ihre Überlebenschance. Die Erklärung ist nicht in der Komplementärmedizin selbst zu suchen. mehr »

Kurskorrektur in der Alzheimerforschung?

Offenbar entzieht sich das Gehirn bei Morbus Alzheimer dem Immunsystem. Checkpoint-Hemmer aus der Krebstherapie könnten dies verhindern. Bei Mäusen klappt das schon. mehr »

Carvedilol für alte Diabetiker? Besser nicht!

Erhalten pflegebedürftige Diabetiker nach Herzinfarkt einen "diabetikerfreundlichen" Betablocker, sinkt zwar die Gefahr von Hyperglykämien. Ins Krankenhaus müssen sie trotzdem häufiger. mehr »