Ärzte Zeitung online, 04.07.2018

Unternehmen

Apeiron lizenziert neue Krebs-Immuntherapie ein

WIEN. Die private Apeiron Biologics AG hat eine neue Technik zur Hemmung des Proteins Cbl-b (Casitas B cell-lymphom-b) mittels kurzer Peptide einlizenziert. Apeiron kann das Verfahren klinisch weiterentwickeln. Lizenzgeber sind das Institut für Molekulare Biotechnologie der Österreichischen Akademie der Wissenschaften sowie die Medizinische Universität Wien.

Finanzielle Details des Deals wurden icht bekannt gegeben. In Allianz mit Evotec verfolgt Apeiron bereits seit längerem den Ansatz der Cbl-b-Hemmung gegen Krebs. Dadurch ließen sich nicht nur gezielt Immunzellen aktivieren, sondern gleichzeitig auch andere Checkpoints wie CTLA-4 oder PD-1/PD-L1 ausschalten, heißt es. Cbl-b könne "somit als ‚Master-Checkpoint‘ in der Krebsimmuntherapie angesehen werden". (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Unterwegs mit dem ADAC-Ambulanzjet

Wer auf Auslandsreisen krank wird, der ist froh, wenn schnelle Hilfe naht. Besonders zügig geht das mit einem Ambulanzjet - etwa vom ADAC. mehr »

Ein Besuch auf der Messe "Medicare Taiwan"

Taiwans Medizintechnikunternehmen gelten als Powerhouse - und sie suchen den Schulterschluss mit internationalen Partnern. Die "Medicare Taiwan" ist DER Branchentreff – ein Fachmessebesuch in Taipeh. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen.. mehr »