Ärzte Zeitung online, 24.04.2019

USA

FDA lässt Medizinprodukt gegen ADHS zu

SILVER SPRING. Die US-Zulassungsbehörde FDA hat erstmals ein Medizinprodukt zur Behandlung einer Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) zugelassen. Das verschreibungspflichtige „Monarch eTNS System“ sei für Kinder von sieben bis 12 Jahren gedacht, die nicht zugleich ADHS-Medikamente einnehmen. „eTNS“ steht für externe Stimulation des Trigeminus-Nervs.

Hersteller ist das kalifornische Unternehmen NeuroSigma, das die Vertriebserlaubnis in der EU (CE-Kennzeichnung) bereits vor zweieinhalb Jahren erhalten hatte. Klinische Studien hätten gezeigt, heißt es in einer Mitteilung der FDA, dass die Trigeminus-Stimulation bis zur vier Wochen lang anzuwenden sei, bis sich erste Ergebnisse bei ADHS einstellten. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Schmerzmittel per Drohne, Roboter auf Kassenkosten

Zur Eröffnung des Hauptstadtkongresses trafen blühende Phantasie, Extremforderungen und regulatorischer Pragmatismus aufeinander. mehr »

KI verbessert Screening auf Lungenkrebs

Künstliche Intelligenz – basierend auf deep learning – übertrifft offenbar Radiologen bei der Befundung von CT-Bildern zum Lungenkrebs-Screening. mehr »

Neue Arzneimittel – ein Wettlauf der Hochpreiser

Neu zugelassene Medikamente werden immer teurer. Das geht aus dem aktuellen AMNOG-Report der DAK-Gesundheit hervor. mehr »