Ärzte Zeitung online, 08.10.2019

Typ-2-Diabetes

Pfizer lizenziert Antisense-Kandidaten ein

NEW YORK. Pfizer hat von Akcea Therapeutics einen experimentellen Wirkstoff gegen Stoffwechselerkrankungen einlizenziert: Bei dem Kandidaten mit dem sperrigen Arbeitsnamen „AKCEA-ANGPTL3-LRx“ handelt es sich laut Mitteilung um einen Antisense-Ansatz zur Verringerung der Produktion des Angiopoietin-like-3-Proteins. Aktuell befinde sich der Kandidat in Phase II-Studien gegen Typ-2-Diabetes, Hypertriglyceridämie sowie nicht alkoholische Fettleber (NASH).

Pfizer zahlt für die weltweiten Exklusivrechte vorab 250 Millionen Dollar, von denen Akcea die Hälfte in eigenen Aktien an seine Muttergesellschaft Ionis Pharma weitergibt. Spätere Meilensteinzahlungen können sich auf bis zu 1,3 Milliarden Dollar summieren. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Künstliches Pankreas punktet im Alltag

Ein „closed loop“ aus sensorgestützter Glukosemessung und Insulinpumpe kann die Stoffwechseleinstellung bei Diabetes deutlich verbessern, zeigt eine US-Studie auf. mehr »

Kontroverse um Spahns Gesetz für besseren Masernschutz

Der Bundestag hat in erster Lesung das geplante Masernschutzgesetz debattiert. Die Opposition kritisiert, das Gesetz atme zu viel Zwang und Sanktion. mehr »

Tuberkulose bleibt die infektiöse Todesursache Nummer 1

Inzidenz und Mortalität der Tuberkulose gehen einem WHO-Report zufolge weltweit zurück. Die für 2020 angestrebten Ziele sind trotzdem außer Reichweite. mehr »