Ärzte Zeitung online, 31.05.2017

Hautkrebs

App soll Prävention unterstützen

ESSEN. Eine neue kostenlose App vom Universitätsklinikum Essen mit dem Namen Sunface soll die Hautkrebsprävention unterstützen. Nutzer der App können ein Selfie von sich schießen und dann Verhaltensparameter eingeben. Dazu gehören beispielsweise Solariumsbesuche, Sonnenschutz oder Informationen zum Hauttyp. Die Sunface App berechnet dann die mittel- und langfristige Wirkung des Verhaltens am eigenen Gesicht, teilt die Universitätsklinikum Essen am Dienstag mit.

Auf dem Selfie werden den Entwicklern zufolge dann prognostizierte Hautveränderungen sichtbar. Das soll zu Verhaltensänderungen der Nutzer führen. Die App liefere dafür etwa Empfehlungen für richtigen Sonnenschutz und Informationen zum Thema Hautkrebs. Erfinder der Anwendung ist Titus Brinker (26), Assistenzarzt an der Hautklinik des Uniklinikums in Essen. (mh)

Die App gibt es für Apple-Geräte unter tinyurl.com/y72dkzu5 und für Android Anwender unter tinyurl.com/y84jb786

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Junge sind besonders depressionsgefährdet

Der Alltag junger Menschen birgt hohe Risiken für Depressionen. Ärzte warnen: Die Gefahr der Chronifizierung ist groß. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »