Pandemie und Öffentlichkeit beim HSK

Corona: Wer entscheidet? Politik oder Wissenschaft?

Veröffentlicht:
Professor Eckhard Nagel debattiert über die Fragen: Politik und Wissenschaft – Wie gelingt das Zusammenspiel, wie kommt es zu den Entscheidungen, wer trägt die Verantwortung?

Professor Eckhard Nagel debattiert über die Fragen: Politik und Wissenschaft – Wie gelingt das Zusammenspiel, wie kommt es zu den Entscheidungen, wer trägt die Verantwortung?

© Nagel: M. Illian | Hintergrund: Robert Kneschke / Zoonar / picture alliance

Im Dezember 2019 dringen Meldungen über eine neue Viruserkrankung in China an die Weltöffentlichkeit. Schnell wird deutlich, dass die Politik weltweit auf die Expertise von Ärzten, Epidemiologen und Pharmakologen angewiesen sein wird. Sie erhalten auch in Deutschland eine bis dahin nicht gekannte Dauerpräsenz in den Medien.

Als Beispiele mögen die Epidemiologen Professor Christian Drosten und Professor Hendrik Streeck gelten. Seither werden politische Entscheidungen zur Pandemie in der Öffentlichkeit auch auf mögliche Einflüsterer zurückgeführt.

„Wissenschaft und Politik haben grundsätzlich eigenständige Aufgaben, die gerade bei Ereignissen wie einer Pandemie sorgsam unterschieden werden müssen – und zwar von beiden Seiten“, sagt dazu Professor Eckhard Nagel von der Universität Bayreuth und ehemals Mitglied des Deutschen Ethikrats.

In der gesellschaftlichen Wahrnehmung ermögliche nur strikte Verantwortungsübernahme in den jeweiligen Handlungsfeldern Orientierung und Glaubwürdigkeit, sagt Nagel der „Ärzte Zeitung“ im Vorfeld des Hauptstadtkongresses.

Über das Thema wird Nagel bei der Veranstaltung „Arzt – Wissenschaft – Politik: Wie gelingt das Zusammenspiel, wie kommt es zu den Entscheidungen, wer trägt die Verantwortung?“ mit Fachleuten sprechen. Mit von der Partie: Prof. Armin Nassehi (LMU München), Dr. Britta Siegmund (DFG), Dr. Pedram Emami (ÄK Hamburg ) und Prof. Urban Wiesing (Univ. Tübingen). (af)

Videomeeting: Donnerstag, 17. Juni 2021, 9.00 – 10.30 Uhr

Infos & Anmeldung unter: www.hauptstadtkongress.de

Wollen Sie dabei sein?

Wir reden nicht nur über Digitalisierung, wir setzen sie um! Erstmals in der Geschichte des Hauptstadtkongresses wird das gesamte Kongressprogramm online zugänglich gemacht!

Senden Sie uns eine Mail mit dem Kennwort „HSK 2021“ an Linda.Weiszhaupt@springer.com.

Die ersten 50 erhalten ein kostenloses digitales Dauerticket.

Lesen sie auch
Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Claudia Vollbracht, Humanbiologin und medizinische Wissenschaftlerin beim Unternehmen Pascoe

© [M] Privat; Levan / stock.adobe.com

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Wie Vitamin-C-Infusionen bei COVID-19 helfen

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe
Das sagt die Wissenschaft: Vitamin C und COVID-19

© Maksim Tkachenko / Getty Images / iStock

SARS-CoV-2 und COVID-19

Das sagt die Wissenschaft: Vitamin C und COVID-19

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Ein Mädchen wird in einer Hausarztpraxis mit dem Corona-Impfstoff von Biontech/Pfizer geimpft. Die STIKO hat bislang keine generelle Impfempfehlung für ab 12-Jährige ausgesprochen.

© milanmarkovic78 / stock.adobe.com

Steigende Inzidenz

Amtsärzte plädieren für Corona-Impfung von Kindern ab 12 Jahren

Wohnen in Gegenden mit schlechter Luftqualität: Wie stark verschmutzte Luft tatsächlich Einfluss auf das Demenzrisiko hat, ist immer noch ungeklärt.

© Photos.com plus

Epidemiologische Analysen

Demenz: Einfluss von Luftverschmutzung überschätzt?