Ebola

1000 Menschen in Guinea unter Beobachtung

Veröffentlicht: 30.03.2016, 07:59 Uhr

CONAKRY. Im Süden Guineas stehen angesichts einer drohenden Ebola-Gefahr nach Angaben der Hilfsorganisation SOS-Kinderdörfer derzeit rund 1000 Menschen für sechs Wochen unter behördlicher Beobachtung. Wie SOS-Sprecher Louay Yassin auf Nachfrage der "Ärzte Zeitung" schilderte, seien diese Menschen bei den Beisetzungsfeierlichkeiten von mindestens drei bestätigten Ebola-Opfern eng mit den Toten in Berührung gekommen. (maw)

Mehr zum Thema

In Mbandanka

Neue Ebola-Welle im Kongo

CHMP-Empfehlung

Grünes Licht für präventives Ebola-Impfregime

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Zwei große COVID-19-Studien zurückgezogen

Hydroxychloroquin und Antihypertensiva

Zwei große COVID-19-Studien zurückgezogen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden