Magen-Darmkrankheiten

16 CME-Punkte gibt es beim Gastro Update

Veröffentlicht:

NEU-ISENBURG (eb). Alles wichtige Neue zur Gastroenterologie gibt es am 9. und 10. März in Wiesbaden beim Gastro Update. Wiederholt wird die Fortbildungsveranstaltung am 16. und 17. März in Berlin.

Die mit 16 CME-Punkten zertifizierte Fortbildung bietet Praxisrelevantes für alle Kollegen, die Patienten mit gastroenterologischen Krankheiten gleich welcher Art untersuchen oder behandeln. So geht es etwa um funktionelle Dyspepsie, intestinale Motilitätsstörungen, Reizdarm-Syndrom, Obstipation und anorektale Funktion - Probleme also, mit denen Patienten oft in die Praxis kommen.

Welche Diagnostik wann indiziert ist, wann und wie operiert wird und was sich in der Tumortherapie tut, sind ebenfalls wichtige Themen. Jeder Teilnehmer erhält einen Ordner mit allen Referaten und ab Mai eine CD-ROM mit allen Power-Point-Präsentationen.

Infos, Programm und Online-Anmeldung auf www.gastro-update.de

Mehr zum Thema

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Wie lässt sich ein übermäßiger Steroidgebrauch vermeiden?

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: AbbVie Deutschland GmbH & Co. KG, Wiesbaden
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Die Coronakrise hat den Pflegekräften an der Charité zugesetzt. Um sie zu unterstützen, gehören inzwischen zehn Psychologen zum Team. Sorgen können dadurch unkompliziert in den Pausen angesprochen werden.

© Alexander Raths / stock.adobe.com

Supervision an der Kaffeetasse

Wie die Charité ihren COVID-Kräften Beistand leistet

Pandemiebedingt sind in den ersten neun Monaten die Arzthonorare bei den 102 Kassen nur um knapp 1,8 Prozent gestiegen. GKV-weit nahmen die Leistungsausgaben inklusive Verwaltungskosten um rund 4,8 Prozent zu.

© Stockfotos-MG / stock.adobe.com

Kassenfinanzen

Kassen bunkern noch 13,6 Milliarden Euro