Absetz-Versuch bei Antiepileptika lohnt sich

Veröffentlicht:

ROCHESTER (ars). Bei Kindern mit Epilepsie, die durch eine Medikation anfallsfrei geworden sind, lohnt sich ein Absetz-Versuch. Denn das Risiko therapieresistenter Rückfälle ist gering, so eine Mitteilung der Mayo-Klinik in Rochester.

In einer Studie hatten 20 von 56 Kinder innerhalb von acht Jahren nach Entzug der Medikamente wieder Anfälle, aber die meisten wurden durch eine erneute Behandlung symptomfrei. Langfristig blieben nur bei drei Teilnehmern therapieresistente Attacken zurück. Ein Absetzen der Medikation ist bei Kindern wegen der Nebenwirkungen wünschenswert, darunter kognitive Defizite, Verhaltensstörungen, Gewichtsprobleme und Leberschäden.

Mehr zum Thema
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Lesetipps