Schleswig-Holstein

Alheit wirbt für Engagement als "Demenzpartner"

Veröffentlicht:

KIEL. Schleswig-Holsteins Sozialministerin Kristin Alheit (SPD) will erreichen, dass Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen stärker in den Mittelpunkt der Gesellschaft rücken. Sie sieht jeden einzelnen in der Pflicht zur Zuwendung und geht mit gutem Beispiel voran: Sie wird offiziell "Demenz-Partner".

Die bundesweite Initiative der Deutschen Alzheimer Gesellschaft, an der Alheit teilnimmt, startet 90-minütige Kurse, die Wissen zum Krankheitsbild und Tipps im Umgang mit Demenzkranken vermitteln (die "Ärzte Zeitung" berichtete).

"Es sollte noch selbstverständlicher werden, Menschen mit einer Demenz und ihren Angehörigen im Alltag zu begegnen und miteinander umzugehen. Sie gehören in die Mitte unserer Gesellschaft", sagte Alheit.

In Schleswig-Holstein findet die Auftaktveranstaltung der Initiative "Demenz-Partner" am 21. November im Kieler Sozialministerium statt. Anschließend sind Bürger, Institutionen und Behörden eingeladen, selbst an der Initiative teilzunehmen.

"Demenz-Partner" kann jeder werden, unabhängig von Alter, Beruf, Betroffenheit und Vorkenntnissen. Damit sollen die Bürger sensibilisiert werden, dass auch Kleinigkeiten wie kurze Gespräche, Unterstützung beim Einkaufen oder ein gemeinsamer Spaziergang wertvolle Hilfen sein können.

Alheit appelliert: "Machen Sie mit, helfen Sie, Hürden im Umgang mit Demenzkranken zu senken und das Miteinander zu stärken."

Die Teilnahme an der bundesweiten Aktion passt sich im Norden ein in eine Reihe von Schritten zur Unterstützung von Demenzkranken. Ein öffentlich gefördertes Kompetenzzentrum leistet landesweite Öffentlichkeitsarbeit zur Enttabuisierung des Themas, weitere Verbesserungen erhofft man sich wie berichtet von einem Demenzplan. (di)

Mehr zum Thema

Weniger Rezidive

Hustenstiller lindert Agitation bei Alzheimer

US-amerikanischer Neurologen-Kongress

Neue Daten zu Lecanemab: Frühe Alzheimer-Therapie lohnt sich

Neuer Hoffnungsträger

Homotaurin-Prodrug bremst Alzheimer

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

„ÄrzteTag“-Podcast

Was steckt hinter dem Alice-im-Wunderland-Syndrom, Dr. Jürgens?

Stabile Erkrankung über sechs Monate

Erste Erfolge mit CAR-T-Zelltherapien gegen Glioblastom

Lesetipps
Die Empfehlungen zur Erstlinientherapie eines Pankreaskarzinoms wurden um den Wirkstoff NALIRIFOX erweitert.

© Jo Panuwat D / stock.adobe.com

Umstellung auf Living Guideline

S3-Leitlinie zu Pankreaskrebs aktualisiert

Gefangen in der Gedankenspirale: Personen mit Depressionen und übertriebenen Ängsten profitieren von Entropie-steigernden Wirkstoffen wie Psychedelika.

© Jacqueline Weber / stock.adobe.com

Jahrestagung Amerikanische Neurologen

Eine Frage der Entropie: Wie Psychedelika bei Depressionen wirken