Allergien

Allergien durch Klebstoff für künstliche Nägel

Veröffentlicht: 05.12.2007, 05:00 Uhr

GÖTTINGEN (eb). Vor unangenehmen Kontaktallergien durch die Kleber von künstlichen Nägeln weist der Göttinger Hautarzt Professor Thomas Fuchs hin (Akt Dermatol 33, 2007, 354). Die Symptome sind Bläschenbildung und Juckreiz.

Die Kleber für künstliche Nägel bestehen häufig aus Methacrylaten. Bei der Aushärtung dieser Substanzen entstehen Dämpfe, die eine allergische Reaktion der Haut an Händen und Fingern auslösen können. Acrylmonomere sind als bedeutende Auslöser für Kontaktallergien und allergisch bedingte Berufskrankheiten bei Orthopäden, Zahnärzten, Zahntechnikern und Krankenschwestern anerkannt.

Die wichtigste Maßnahme der Therapie von Patienten mit Kontaktallergien sei bekanntlich die Allergenvermeidung, erinnert Fuchs. Das Gute für die Patientinnen mit Kontaktallergien gegen Methacrylat-Kleber: "Es gibt auch Acrylat-freie Gels, um die Nägel zu befestigen", so Fuchs.

Mehr zum Thema

Immunmodulation

Neue Microsite zur Vitamin-C-Hochdosis-Therapie

Kooperation | In Kooperation mit: Pascoe Naturmedizin

Phase-III-Studie

Nemolizumab lindert Juckreiz bei Neurodermitis

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Neun Mythen über Kaffee und Koffein

Review

Neun Mythen über Kaffee und Koffein

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden