Demenz

Alzheimer-Diagnose soll verlässlicher werden

Veröffentlicht: 11.12.2017, 18:01 Uhr

BRÜSSEL. Die Diagnose von Alzheimer im Frühstadium soll durch neue europäische Standards verlässlicher werden. Die EU-Kommission veröffentlichte am Montag einheitliche Vorgaben für Tests, die Biomarker der Demenzkrankheit in der Rückenmarksflüssigkeit nachweisen.

"Eine frühe Diagnose ist von entscheidender Bedeutung für Menschen mit Alzheimer, weil eine frühzeitige Behandlung die Krankheit bremsen und ihnen länger die Eigenständigkeit sichern kann", erklärte Gesundheitskommissar Vytenis Andriukaitis. Die neuen Standards für Forscher und die Pharmaindustrie könnten aus Sicht der Kommission auch die Entwicklung neuer Medikamente gegen die Krankheit voranbringen.

Alzheimer und andere Formen von Demenz sind nach EU-Angaben für einen wirtschaftlichen Schaden von jährlich 167,5 Milliarden Euro verantwortlich. (dpa)

Mehr zum Thema

Bildung am wichtigsten

Diese zwölf Faktoren können das Demenzrisiko senken

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Neun Mythen über Kaffee und Koffein

Review

Neun Mythen über Kaffee und Koffein

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden