Ernährungsforschung

Antidiabetische Pflanzenstoffe entdeckt

Luteolin und Apigenin wirken günstig auf den Zuckerstoffwechsel von Leberzellen.

Veröffentlicht:

POTSDAM. Die sekundären Pflanzenstoffe Luteolin und Apigenin beeinflussen die intrazellulären Signalwege von Insulin und vermindern die Zucker- und Fettsynthese von menschlichen Leberzellen in Kultur (PLOS ONE 2014; 9(8): e104321).

Vermutlich wirken beide Substanzen antidiabetisch, so dass sich pflanzliche Nahrungsmittel bei alternativen Diabetestherapien eignen könnten, wie das Deutsche Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke (DIfE) mitteilt.

Luteolin sei etwa enthalten in Karotten, Paprika, Sellerie, Pfefferminze, Thymian, Rosmarin, Oregano, Petersilie, Kohl, grünem Tee und Olivenöl. Apigenin komme in Kamille, Petersilie, Zwiebeln und Orangen vor. Beide Flavone haben antioxidative, entzündungs- und krebshemmende Eigenschaften.

Die DIfE-Forscher entdeckten, dass Luteolin und Apigenin den Transkriptionsfaktor FOXO1 (Forkhead-Box-Protein O1) aktivieren, einen intrazellulären Vermittler im Insulin-Signalweg. Zudem hemmen beide Flavone die Synthese von Enzymen der Zucker- und Fettneubildung.

Das ist bei Diabetes relevant, da eine überschießende Zuckerproduktion der Leber zu erhöhten Blutzuckerwerten beiträgt und eine Hemmung der Fettneubildung einer Leberverfettung entgegenwirken könnte.

Das Wissen nutze, um neue Ernährungsstrategien und Medikamente zu entwickeln. Eine flavonreiche Kost könnte dazu beitragen, den Zuckerstoffwechsel bei Diabetes zu verbessern. (eb)

Mehr zum Thema

Extreme Gewichtsreduktion

Diabetesremission durch Diät kann auch Hochdruck heilen

Hormonelle Schwankungen

VDBD mahnt spezifische Beratung für Frauen mit Diabetes an

Das könnte Sie auch interessieren
GLP-1-RA: mehr Dosierungen für mehr Therapiemöglichkeiten

Typ-2-Diabetes

GLP-1-RA: mehr Dosierungen für mehr Therapiemöglichkeiten

Anzeige | Lilly Deutschland GmbH
Ab sofort: zusätzliche Blutzuckerkontrolle durch Dosissteigerungen

Dulaglutid bei Typ-2-Diabetes

Ab sofort: zusätzliche Blutzuckerkontrolle durch Dosissteigerungen

Anzeige | Lilly Deutschland GmbH
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Krisenmanagement in der Corona-Pandemie mit einem hochkarätig besetztem Podium: Ursula von der Leyen, Helge Braun, Christian Drosten, Jens Spahn, Alena Buyx und HSK-Präsident Karl Max Einhäupl.

Startschuss

Hauptstadtkongress – die Eröffnung im Live-Stream

Rosa Sparschwein steht auf Eisscholle: Bröckelndes Eis: Wie lässt sich das drohende Defizit bei den Kassenfinanzen auffangen? Es braucht Ideen neben einer Anhebung der Zusatzbeiträge.

Studie

Krankenkassenfinanzen steuern auf Rekorddefizit zu