Demenz

Apoplexie-Mittel stützt offenbar das Gedächtnis

Veröffentlicht:

PHOENIX (mut). Mit einem Medikament, das bereits zur Vasodilatation bei Schlaganfallpatienten verwendet wird, hoffen Forscher auch dem Hirn von Menschen mit Gedächtnisproblemen auf die Sprünge zu helfen. In Tierversuchen konnten Ratten mit dem Wirkstoff Hydroxy-Fasudil, einem Derivat des Rho-Kinase-Hemmers Fasudil, ihr räumliches Erinnerungsvermögen verbessern: Sie fanden sich in einem Labyrinth besser zurecht als Tiere ohne die Arznei. Auch das Arbeitsgedächtnis hatte sich durch den Wirkstoff verbessert, berichten US-Forscher aus Phoenix (Behavioral Neuroscience 123, 2009, 218). In Studien soll künftig geprüft werden, ob das Medikament auch Demenzpatienten hilft. Durch die Arznei wird die Hirndurchblutung und Sauerstoffversorgung verbessert.

Mehr zum Thema

Schlaganfall und Demenz

Medizinpreis Hufeland für bayrisches Präventionsnetz

Kooperation | In Kooperation mit: AOK-Bundesverband

Metaanalyse aus Italien

Haben Statine Einfluss auf das Demenzrisiko?

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Mit ab Sperrzäunen, Räumpanzern und Wasser werfen wird das Reichstagsgebäude zu Beginn der Orientierungsdebatte zu einer Corona-Impfpflicht im Bundestag gesichert.

© Kay Nietfeld/dpa

Debatte über Impfpflicht

Bundestag sucht nach gangbarem Weg aus der Corona-Pandemie