Asthma: Angst vor Kortison überschätzt

NEU-ISENBURG (eb). Bei Patienten mit Asthma ist die Kortisonangst weit geringer, als Ärzte und Therapeuten glauben.

Veröffentlicht:

Durch Befragung wisse man, dass die Therapeuten bei 60 Prozent ihrer Patienten einen Vorbehalt gegen Kortison vermuten, in Wahrheit seien es aber nur 30 Prozent, wird der pädiatrische Pneumologe Otto Laub aus Rosenheim in einer Pressemitteilung des CJD Asthmazentrums Berchtesgaden zitiert.

Die Kortisonangst beruhe auf einem unspezifischen Gemisch aus affektiven Ursachen und Halbwissen.

Am besten helfen Schulungen von Patienten und deren Eltern, unbegründete Vorbehalte gegen die Kortisontherapie zu verringern.

Mehr zum Thema

„ÄrzteTag extra“-Podcast

COPD-Verschlechterung? Nicht warten, handeln!

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Berlin-Chemie AG, Berlin

Vielfach indiziert

Impfung gegen Pertussis nicht vergessen!

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: GlaxoSmithKline GmbH & Co. KG, München
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Krankschreibungen wegen Corona haben zuletzt deutlich zugenommen, so eine aktuelle Analyse der BARMER.

© Goldmann/picture alliance

Pandemie

BARMER verzeichnet steilen Anstieg bei Corona-AU