ECDC

Autochthone Zika-Infektion in Frankreich

Veröffentlicht: 11.10.2019, 17:41 Uhr

Solna. Eine autochthone Infektion mit dem Zika-Virus meldet die Europäische Seuchenbehörde ECDC aus der französischen Gemeinde Hyères. Es handle sich um die erste autochthone Zika-Infektion in diesem Jahr. Zwar sei die Mückenart Aedes aegypti, die das Virus hauptsächlich auf den Menschen überträgt, in Frankreich nicht heimisch. Allerdings gibt es Angaben der ECDC zufolge in der Region Hyères etablierte Populationen von Aedes albopticus, die das Zika-Virus ebenfalls übertragen können.

Untersuchungen der französischen Behörden zum genauen Infektionsweg und zu weiteren möglichen Fällen liefen derzeit, so das ECDC. Bisher seien allerdings keine weiteren Infektionen bekannt geworden. (bae)

Mehr zum Thema

„ÄrzteTag“-Podcast

Erster Coronavirus-Fall in Deutschland – Bayern bleiben ruhig

Coronavirus-Fall in Deutschland

Spahn und RKI legen Aktionsplan vor

Bremen

Verdacht auf Coronavirus auch in Bremen

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
So kam das Coronavirus nach Bayern

Deutschlands erster Fall

So kam das Coronavirus nach Bayern

EBM und GOÄ harmonisieren

Honorarkommission schlägt vor

EBM und GOÄ harmonisieren

Das Coronavirus erregt Deutschland

Aktionsplan vorgelegt

Das Coronavirus erregt Deutschland

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden