Akupunktur

Berliner Ärzte verhandeln weiter über Akupunktur

Veröffentlicht: 04.04.2007, 08:00 Uhr

BERLIN (ami). Bei dem Honorar der Ersatzkassen für Akupunktur-Ärzte in Berlin wird eventuell noch nachgebessert. Den Punktwert von 3,96 Cent sieht die Vereinbarung zwischen der Kassenärztlichen Vereinigung Berlin und den regionalen Ersatzkassenverbänden nach KV-Angaben lediglich als vorläufige Abschlagszahlung vor.

Die Vereinbarung wurde laut KV Berlin getroffen, damit die Akupunkteure vorerst überhaupt vergütet werden. "Uns war es wichtig, dass die Ärzte vorerst wenigstens einen Teil ihrer Kosten gedeckt bekommen", so KV-Vorstandsmitglied Burkhard Bratzke. Der endgültige Punktwert müsse erst noch verhandelt werden.

Der Abschlags-Punktwert von 3,96 Cent sei als unterste Grenze des Verhandlungskorridors in der vorläufigen Vereinbarung zwischen KV und Kassen festgelegt. Akupunktur-Ärzte in Berlin hatten sich bereits mit einer Resolution für einen höheren Punktwert eingesetzt.

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Blick in den Hörsaal: Die Landesregierung Baden-Württemberg bringt die Landarztquote für 75 Medizinstudienplätze auf den Weg.

Gesetzentwurf in Baden-Württemberg

Landarztquote: Wer aussteigt, zahlt 250.000 Euro