Berliner Ärzte verhandeln weiter über Akupunktur

Veröffentlicht:

BERLIN (ami). Bei dem Honorar der Ersatzkassen für Akupunktur-Ärzte in Berlin wird eventuell noch nachgebessert. Den Punktwert von 3,96 Cent sieht die Vereinbarung zwischen der Kassenärztlichen Vereinigung Berlin und den regionalen Ersatzkassenverbänden nach KV-Angaben lediglich als vorläufige Abschlagszahlung vor.

Die Vereinbarung wurde laut KV Berlin getroffen, damit die Akupunkteure vorerst überhaupt vergütet werden. "Uns war es wichtig, dass die Ärzte vorerst wenigstens einen Teil ihrer Kosten gedeckt bekommen", so KV-Vorstandsmitglied Burkhard Bratzke. Der endgültige Punktwert müsse erst noch verhandelt werden.

Der Abschlags-Punktwert von 3,96 Cent sei als unterste Grenze des Verhandlungskorridors in der vorläufigen Vereinbarung zwischen KV und Kassen festgelegt. Akupunktur-Ärzte in Berlin hatten sich bereits mit einer Resolution für einen höheren Punktwert eingesetzt.

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Jahrestagung Amerikanische Neurologen

Eine Frage der Entropie: Wie Psychedelika bei Depressionen wirken

Großes Reformpuzzle

So will Lauterbach den Krankenhaus-Sektor umbauen

Lesetipps
Ulrike Elsner

© Rolf Schulten

Interview

vdek-Chefin Elsner: „Es werden munter weiter Lasten auf die GKV verlagert!“