Gefährliches Avocado-Schneiden

Britisches Kaufhaus geht Kern-Problem an

Regelmäßig verletzen sich Menschen beim Avocado-Schneiden. Ein britisches Kaufhaus reagiert nun.

Veröffentlicht:
Kern-Gefahr: Britisches Kaufhaus verkauft Avocado ohne Kern.

Kern-Gefahr: Britisches Kaufhaus verkauft Avocado ohne Kern.

© Francesco Dibartolo / panthermedia.net

LONDON. Rundlich, weich, glitschig - immer wieder verletzen sich Menschen beim Entkernen von Avocados. Ein renommierter britischer Mediziner, der wöchentlich mehrere Patienten wegen einer "Avocado-Hand" versorgt, forderte daher im Frühjahr, die beliebten Früchte mit Warnhinweisen zu versehen.

Eine andere Idee hatte nun das britische Kaufhaus Marks and Spencer. Es nimmt nun vorübergehend eine kernlose Variante der Frucht ins Sortiment, wie das Unternehmen mitteilte.

Die "Cocktail Avocado" ist kleiner als die herkömmliche Frucht, fünf bis acht Zentimeter lang und hat eine längliche Form, ähnlich einer Zucchini. Nur bis Ende Dezember sei sie erhältlich.

Erst im Frühjahr hatte ein renommierter britischer Mediziner vor den Gefahren des Avocado-Entkernens gewarnt. Allein er behandele schon etwa vier Patienten pro Woche in einem Londoner Krankenhaus, die sich auf diese Weise geschnitten hätten. Seine Mitarbeiter bezeichneten eine solche Verletzung bereits als "Avocado-Hand". (dpa)

Mehr zum Thema
Schlagworte
Das könnte Sie auch interessieren
Vitamin-B12-Mangel frühzeitig behandeln!

© Aleksandr | colourbox.de

Fatal verkannt

Vitamin-B12-Mangel frühzeitig behandeln!

Anzeige | WÖRWAG Pharma GmbH & Co. KG
Aktuelle Empfehlungen für die Praxis

© polkadot - stock.adobe.com

Vitamin-B12-Mangel

Aktuelle Empfehlungen für die Praxis

Anzeige | WÖRWAG Pharma GmbH & Co. KG
B12-Mangel durch PPI & Metformin

© Pixel-Shot - stock.adobe.com

Achtung Vitamin-Falle

B12-Mangel durch PPI & Metformin

Anzeige | WÖRWAG Pharma GmbH & Co. KG
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Nach ersten Kassen-Daten zu den Langzeitfolgen einer Corona-Erkrankung waren COVID-19-Patienten, die im Krankenhaus beatmet werden mussten, anschließend durchschnittlich 190 Tage lang krankgeschrieben.

© © nmann77 / Fotolia

Neue Studie der Techniker

Erst Corona, dann Long-COVID, anschließend lange AU